Wir haben mehr Einfluss auf andere als gedacht!

Doch laut Studienergebnissen der Cornell University ist genau das Gegenteil der Fall. Zehn Jahre lang hat Psychologin Vanessa K. Bohns Hunderte von Teilnehmern dazu aufgefordert, willkürliche Fragen an rund 14.000 Fremde zu stellen, wie beispielsweise „Darf ich mir Ihr Handy ausborgen?“ oder „Würden Sie mich für ein Rennen sponsoren?“.

Überraschende Ergebnisse

Die Ergebnisse sind überraschend: Die Wahrscheinlichkeit ist sehr hoch, dass Fremde Ihnen einen Gefallen tun, auch wenn Sie Ihren Erfolg stark unterschätzen oder Ihre Bitten recht fragwürdig sind. Unter anderem wurden Fremde gefragt, ob sie mit einem Kugelschreiber ein vulgäres Wort in ein ausgeliehenes Buch schreiben könnten. 64 Prozent von ihnen taten dies tatsächlich, obwohl sie zunächst Bedenken hatten, Ärger zu bekommen. Doch warum ist das so? Menschen sind in diesen Fällen prinzipiell eher pessimistisch veranlagt, denn sie zweifeln an ihren Fähigkeiten, andere zum Einwilligen zu bringen. Zudem würden wir es äußerst unangenehm finden, wenn uns andere unsere Bitte abschlagen würden. Wie gut, dass wir es jetzt besser wissen!

Autor: Andreea Iosa, 08.04.2016