Echte steirische Meerjungfrauen gesichtet!

Mit glänzenden Augen warten sie am Beckenrand, bis es endlich losgeht. Bis sie in den glitzernden Fischschwanz und die Monoflosse schlüpfen und wie Arielle durchs Wasser gleiten dürfen. Meist sind es kleine Mädchen, nicht selten aber auch erwachsene Frauen und hin und wieder sogar Männer, die es unbedingt ausprobieren wollen: Die Rede ist vom Mermaiding, dem Meerjungfrauenschwimmen, das die heimischen Schwimmbäder in der jüngeren Vergangenheit als wahrer Hype erreicht hat.

Trend

Vor etwa dreieinhalb Jahren haben die Schwimmtrainerin Nicole und der Unterwasser-Fotograf Harald Slauschek den Trend zu uns gebracht, nämlich als ihre eigene Tochter unbedingt als Meerjungfrau das Wasser erobern wollte: „Damals gab es in Österreich noch überhaupt keine Kurse. Wir haben unserer Tochter ein Kostüm und eine Monoflosse gekauft und haben uns gemeinsam mit ihr an den Sport herangetastet.“ Und das zog bald Aufmerksamkeit auf sich: „Überall wo wir hingekommen sind, haben sich kleine Mädchen um uns geschart und wollten sehen, was wir da machen. Erste Anfragen für Kurse waren der nächste Schritt“, erklärt Harald Slauschek. Als dann eine professionelle Monoflossenschwimmerin als Trainerin gewonnen werden konnte, waren die „Austrian Mermaids“ aus der Taufe gehoben.

Workshops

Heute sind mehrere Mehrjungfrauen professionell damit beschäftigt, das Mermaiding in Kursen und Workshops an Interessierte weiterzugeben. In der Steiermark finden etwa im Asia Spa Leoben regelmäßig Workshops der Austrian Mermaids statt. Mit großem Erfolg, wie Asia Spa-Marketingleiterin Barbara Neumeister betont: „Die Kurse werden sehr gut angenommen und zwar nicht nur von Kindern. Unsere Workshop-Teilnehmer sind immer bunt gemischt zwischen 8 und 30 Jahre alt.“ Auch in der H₂O-Therme in Bad Waltersdorf erfreut sich das Meerjungfrauenschwimmen großer Beliebtheit. Hier wird es nicht von den Austrian Mermaids, sondern vom hauseigenen Animationsteam als wöchentlicher Schnupperkurs angeboten.

Sicherheit

Bei den Kursen der Austrian Mermaids geht es nicht nur um die richtige Technik und den Spaß an der gelenkschonenden Bewegung im Wasser, sondern auch darum, ein gewisses Sicherheitsdenken zu vermitteln: „Es gibt bei den Flossen und Kostümen sehr große Qualitätsunterschiede und das ist ein wesentlicher Sicherheitsfaktor bei dem Sport“, erklärt Nicole Slauschek. Was man als Laie nämlich nicht bedenkt, sind die Tauchtiefe und Geschwindigkeit, die man beim Schwimmen mit der Monoflosse erreicht: „Hat man die Technik einmal erlernt, kann man sehr schnell und tief tauchen. Wenn dann auf zwei bis drei Metern Tiefe die Flosse verloren geht, muss man mit den im Kostüm fixierten Beinen rechtzeitig an die Oberfläche kommen. Dazu braucht es eine gewisse Technik.“

Theorie

Aus diesem Grund stehen speziell bei den Fortgeschrittenen-Workshops auch Theorie-Einheiten auf dem Programm. Themen wie richtiges Atmen, Druckausgleich und ein sicherer Umgang mit der Monoflosse werden dabei behandelt. Darüber hinaus gilt, so die Experten: „Beim Meerjungfrauen-Schwimmen sollte man, wie beim Tauchen, immer mindestens zu zweit sein. Wenn Kinder als Meerjungfrau durchs Wasser gleiten, sind die Eltern am besten immer dabei.“ So können die Freude an der Bewegung, das sportliche Erlebnis und die Faszination „Meerjungfrau“ im Vordergrund stehen, ohne dass die Sicherheit baden geht.

Vormerken:

Austrian Mermaids im Asia Spa Leoben Samstag

26. August 2017 Anfänger- und Fortgeschrittenenworkshops

Dauer: 1,5 Stunden

Kosten: € 55,– (Anfänger) bzw. € 45,– (Fortgeschrittene) inkl. Leihgebühr für eine hochwertige Meerjungfrauenflosse, zzgl. Eintritt ins Asia Spa Leoben.

Meerjungfrauenschnuppern in der H₂O-Therme Bad Waltersdorf Termine laut aktuellem Wochenplan der Animation, keine Anmeldung erforderlich

Dauer: 30 min Kosten: € 8,– zzgl. Thermeneintritt, Meerjungfrauen-Flossen und -Kostüm sind leihweise inkludiert.

Autor: Katharina Pecnik, 06.06.2017