Die schönsten Wanderrouten der Steiermark

Familienausflug. Wer mit Kindern unterwegs ist, will etwas erleben. Die zahlreichen steirischen Themenwanderwege sind perfekt dafür geeignet, denn hier kann man an den einzelnen Stationen Rast machen, jausnen und toben. Das Wandermärchen Hans im Glück führt etwa auf einer Strecke von 5,6 km durch den Naturpark Zirbitzkogel Grebenzen. Ausgestattet mit einem Goldklumpen und einem Schlüssel lässt sich hier das bekannte Märchen spielerisch erwandern. Auch der Märchenweg Rohrmoos oder der „Weg der Labyrinthe“ in Waisenegg bei Birkfeld sind für kleine und große Wanderer zu empfehlen.

Für Naturliebhaber. Beim Wandern befindet man sich unweigerlich mitten im Grünen. Wer aber auf der Suche nach besonderen Plätzen ist, dem sei etwa der Edelweißboden am Trenchtling empfohlen. Ab Mitte Juni erblüht hier das alpine Blütenmeer in seiner schönsten Pracht. Ausgangspunkt ist das Almwirtshaus Hiaslegg. Und auch im Bezirk Weiz wird man fündig: Hier lockt nicht nur der Naturerlebnisweg, sondern auch der Apfelwanderweg nach Puch.

Sportlich, sportlich.Warum nur einen Tagesausflug planen, wenn man doch auch länger unterwegs sein kann? Der Weitwanderweg „Vom Gletscher zum Wein“ führt vom Dachstein-Gletscher auf 25 bzw. 35 Etappen (je nach Route) bis ins Weinland im Süden der Steiermark. Etwas kürzer ist der Weitwanderweg „Bergzeitreise“ der auf einer Gesamtlänge von 300 Kilometer durch die Hochsteiermark führt. Und an einem verlängerten Wochenende lässt sich der „Weg der 100.000 Schritte“ rund um den Passailer Kessel schaffen.

Für Kulturfans. Weniger sportlich, dafür umso kreativer ist der Theaterweg St. Josef. Auf der einen Kilometer langen Bühne regen 18 Spielstationen zum Improvisieren an. Zwei Rundwege (5 und 9 km) ergänzen das aufregende Theatertreiben. Musikalisch wird es dagegen in Mürzzuschlag. Beim Brahmsweg führt der Komponist höchstpersönlich durch die 5 km lange Musikgeschichte. Notenblätter nicht vergessen!

Genuss pur. Auch kulinarisch gibt es auf einer Wanderung natürlich viel zu erleben. Rund um die Riegersburg hat man daher sogar gleich zwei Rundwege (12,5 und 10 km) dem Genuss gewidmet. Weinliebhaber sind mit dem Klöcher Traminerweg (13,5 km) und dem Weinweg der Sinne in St. Anna am Aigen (13,9 km) gut beraten. Doch Vorsicht: Den ein oder anderen Tropfen sollte man sich vielleicht für zuhause aufheben.

Wander-Neulinge. Nicht immer hat man Lust auf eine ausgedehnte Wandertour. In diesem Fall empfehlen wir kurze Strecken wie etwa den Kesselfall bei Semriach. Der 2,5 Kilometer lange Rundweg ist mit dem Auto hervorragend zu erreichen und startet am Parkplatz beim Gasthaus Sandwirt. Die Strecke lässt sich auch am Nachmittag noch gut bewältigen. Achtung: Trittsicherheit ist aber auch hier notwendig. Wer aus Graz ist und lieber mit den Öffis fährt, ist mit der Rettenbachklamm gut beraten.

Extra-Tipp. Zum Abschluss haben wir noch ein echtes Highlight für euch - den National Geographic Themenweg Wilde Wasser. Der mehrfach preisgekrönte Wanderweg führt über 14 km von Schladming bis hin zum Riesachsee. Atemberaubende Wasserfälle, Flüsse und Bächlein säumen den Weg und sorgen so auch an heißen Sommertagen für Erfrischung. Das solltet ihr euch auf keinen Fall entgehen lassen!

Autor: Elisabeth Stolzer , 18.06.2020