Die dringende Wichtigkeit des „NICHTSTUNS“

Versuchen Sie einmal nichts zu tun. Wirklich gar nichts. Sollten Sie es schaffen, das Nichtstun eine Zeit lang durchzuhalten, werden Sie bemerken was sich alles so tut.

In alten chinesischen Schriften heißt es: „Beim Nichtsmachen bleibt nichts ungemacht“. Pausen sind NICHT nichts. Sie sind der Dünger für wichtige Erfahrungen und einmalige Erlebnisse.

Wenn wir nach außen hin faul auf der Couch abhängen, ist unser Gehirn überraschend aktiv. Nur im Nichtstun können wir unseren Tagträumen folgen, die Vergangenheit reflektieren und uns Kommendes vorstellen und die Zukunft imaginieren. Innehalten schafft Freiräume für Kreativität, Selbsterkenntnis und Gesundheit. Die Frage ist jedoch: Dürfen wir das überhaupt und wie geht das - gar nichts zu tun?

Mehr dazu finden Sie unter: http://www.startundziel.at/blog/

Tags

Autor: Conny Pipal, 26.10.2016