Corona: Zuhause statt Kindergarten. Tag 17: Osterhasen basteln

Zwei Wochen und eine Umstellung auf Sommerzeit später hat sich die gewohnte Weckzeit wieder auf 8.30 Uhr eingependelt. Großes Aufatmen! Nach zwei Wochen Quarantäne ist auch endlich der gefühlt Hundertste Schnupfen und Husten der Saison Geschichte. Und noch einen kleinen Vorteil hat die aktuelle Situation: An unserer Haustür haftet kein Schild mit der Aufschrift: „Achtung, die Läuse gehen um.“ Oder „Bei uns grassiert momentan Magen-Darm.“ Die Schilder des Grauens für alle Eltern. Magen-Darm ist momentan nur auf eine Überdosis Schokolade zurückzuführen. Das war es dann aber auch schon mit den Vorteilen.

Ach ja, Zeit soll ja der große Vorteil dieser Situation sein. Zeit für alles, was man schon immer zuhause machen wollte: Unterlagen sortieren, Fenster putzen, ausmisten, Fotoalben bekleben usw. Ich hab es bis dato nur geschafft einmal das Wohnzimmer auf den Kopf zu stellen und unter der Couch zu saugen! Überraschend, was da so alles wieder zum Vorschein kommt! Und dann sind da noch die ganzen Angebote, die per Mail oder Medien eintrudeln: Ich kann online Yoga machen, Pilates oder gleich ein Ganzkörper Workout, Podcasts hören, Netflix schauen, endlich Brot selber backen, Theateraufführungen streamen, Tanzkurse online besuchen, eine Sprache, Gitarre oder gleich Klavier lernen etc. Nur: Ich komme zu nichts!

Und ich habe schon wieder ein schlechtes Gewissen, dass ich keines der vielen Angebote in meinem doch jetzt so entschleunigtem Leben unterbringe. Der Druck des Lebens vor Corona geht also in der Quarantäne weiter. Schluss damit! Ich bin froh, dass ich es schaffe ein Mittagessen zu kochen, die Wohnung in Schuss zu halten und mit dem Kind zu basteln. Das reicht für heute. Die anderen Angebote können warten, Zeit genug haben wir wohl oder übel noch dafür.

Unsere Aktivität heute: Osterhasen aus Klopapierrollen basteln

Man benötigt: Klopapierrolle, Wasserfarben, Buntpapier, Schere, Garn, Klebstoff, Augen und Pompons

Klopapierrolle mit Wasserfarben bemalen, trocknen lassen, dann aus Buntpapier Ohren ausschneiden und mit Kleber befestigen. Augen aufkleben, vier Barthaare aus Garn abscheiden und ankleben, zuletzt den Pompon anbringen. Fertig!

Erkenntnis des Tages: Auch wenn wir Eltern den Kindergarten sehr vermissen, die Kinder stellen sich auf die neue Situation schneller ein als wir Erwachsenen. Auf die Frage, ob das Kind den Kindergarten vermisst, antwortet sie: „Ja, die Stifte!“

Spruch des Tages: Im TV läuft der Werbespot der Bundesregierung „Schau auf dich, schau auf mich.“ Das Kind wiederholt den Spruch und erklärt: „Ich bin ein guter Fernseher."

Tags

Autor: Brigitte Biedermann, 06.07.2020