Halloween-Randalierer: Zwei Drittel keine Österreicher

Unter den 129 Verdächtigen in Linz befinden sich nur 46 Personen mit österreichischer Staatsbürgerschaft.
Autor: APA Chronik, 03.11.2022 um 11:37 Uhr

Nach den schweren Halloween-Ausschreitungen in der Linzer Innenstadt und neuerlicher Randale am darauffolgenden Abend laufen die Ermittlungen der Polizei auf Hochtouren. Beide Male hatten Jugendliche Böller gezündet und auf Passanten geworfen.

46 Österreicher unter den Verdächtigen

Inzwischen ist die Identität von 129 Verdächtigen geklärt, der Großteil von ihnen ist jugendlich und kommt aus dem Ausland, wie die Landespolizeidirektion bekannt gab.

Unter den 129 Personen befanden sich 28 Syrer, 14 Afghanen, jeweils vier Personen aus Bosnien, Serbien, Rumänien, Nordmazedonien und dem Kosovo, 21 Personen mit anderen Nationalitäten und 46 österreichische Staatsbürger. Sechs der Ausländer sind Asylwerber, 35 asylberechtigt, 24 besitzen einen Daueraufenthaltsstatus, sechs sind subsidiär schutzberechtigt und zwölf haben die EU-Staatsbürgerschaft. Von den Verdächtigen sind sechs noch nicht einmal 14 Jahre alt, 73 mutmaßliche Randalierer sind Jugendliche zwischen 14 und 18 Jahre, 26 gelten als junge Erwachsene (unter 21 Jahre) und 24 als Erwachsene.