Badtrends 2021: 5 Tipps zum angesagten Traumbad

1. Mit allen Sinnen – Licht, Form & Haptik

Das passende Licht ist einer der essentiellen Aspekte für eine ansprechende Atmosphäre. Gerade im Bad muss hier zweierlei gegeben sein: Zum einen eine optimale Ausleuchtung der Spiegel, damit lästige Schatten Schminken und Rasieren nicht behindern, zum anderen eine warme Lichtstimmung, die das Aufwachen morgens nicht zur Qual werden lässt, das heiße Bad am Abend hingegen zum Genuss. Die Lösung: Indirekte Lichtquellen hinter Spiegeln, Schränken oder unter Badewannen – ideal, wenn sie zusätzlich mit einer Dimmfunktion gekoppelt sind. Hinsichtlich Design sind fließende, organischen Formen an Waschtisch, Badewanne und Schränken angesagt. Sie punkten neben ihrem stimmigen Äußeren auch mit einer wunderbar sanften Haptik – ganz im Gegensatz zu strengen Linien und Ecken, die schon allein beim Hinsehen harte Kanten spürbar machen.

BurgBad Licht

2. Designhighlights – Matt, Metallic & Dunkel

Dass auch Farben die Stimmung beeinflussen, ist hinlänglich bekannt. Der Trend im Bad geht hin zu kraftvollen, doch unaufgeregten Farben wie Anthrazit, Dunkelblau und -grün oder Schwarz, die eine edle, angenehme Atmosphäre vermitteln. Dunkle Elemente harmonieren auch wunderbar in Kombination mit klassischem Weiß, Naturmaterialien wie Stein oder Holz sowie Metallic-Akzenten, die auch weiterhin im Trend sind. Der neue Star in puncto Optik ist aber schlichtes Matt: Der Trend geht eindeutig weg von glänzenden Oberflächen hin zu mattem Design. Und das Beste: Matte Oberflächen schaffen eine einzigartig edle Samt- und Seidenoptik, die geradezu zum Berühren und haptischen Empfinden einlädt

Bette Matt

3. Eyecatcher – Badewannen, Armaturen & 3D-Fliesen

Besondere Blickfänge im Raum erfreuen das Gemüt – das gilt freilich auch fürs Badezimmer. Wie wäre es zum Beispiel mit außergewöhnlichen Armaturen in angesagter Metallic- oder Matt-Optik, ob Rosé, Gold oder Kupfer? Oder mit gar ganz besonders originellen Wasserhähnen, weil durchsichtig? Oder erfüllen Sie sich den Traum einer freistehenden Badewanne – es gibt sie in allen nur erdenklichen Formen und Größen, ob klassisch mit Löwenfüßen, modern in organisch geschwungener Form oder minimalistisch mit schlichter Linienführung. Auch mit Fliesen können individuelle Akzente geschaffen werden. Angesagt sind zum Beispiel 3D-Fliesen in verschiedenen Designs oder dunkle, großflächige Fliesen, die nicht nur edel wirken, sondern dank ihrer Großflächigkeit auch noch kleine Räume größer erscheinen lassen.

Villeroy & Boch

4. Wellnessoase I – Sauna & Infrarot 

Das Bad hat sich nicht nur optisch zum Wohlfühlraum gewandelt, sondern tritt heute auch gerne als private Wellnessoase auf. Für Saunaliebhaber ist dabei natürlich die private Sauna das Maß aller Dinge. Die gute Nachricht: Mit der innovativen S1 hat Saunaspezialist Klafs eine vollwertige, ausziehbare Sauna geschaffen. Nach dem Ziehharmonikaprinzip misst sie in geschlossenem Zustand 60 cm Tiefe, mit nur einem Knopfdruck fährt sie aus und wird zur begehbaren Sauna mit 160 cm Tiefe. Dasselbe Prinzip hat Klafs übrigens auch bei seiner ausziehbaren Infrarotkabine S1 verwendet, die es in eingefahrenem Zustand sogar auf schmale 45 cm Tiefe schafft. Mit Farblicht- oder Aromaanwendungen ausgestattet, spielt aber zum Beispiel auch die kleine Infrarotkabine Eco Fit I Plus von Physiotherm alle Stückerln, die zusätzlich mit einer MP3-Musikanlage und Einzelplatzsteuerung samt Anwenderprogrammen punktet.

Klafs S1

5. Wellnessoase II – Sprudeleffekt & Dampfgenuss 

Ein weiteres Wellnesstool für die eigenen vier Wände ist die Whirlwanne. In allen möglichen Maßen zu haben (so auch fürs kleine Badezimmer möglich), sind sie mit zahlreichen Massagedüsen ausgestattet, für Rücken und Beine bis hin zu Bodendüsen, die den ganzen Körper stimulieren. Sprudelprogramme können vorprogrammiert und per Knopfdruck abgerufen werden – gerne auch mit integrierter Farblichttherapie. Ein Tipp für den ganz besonderen Wohlfühl-Effekt: Outdoor-Whirlpools sind gerade im Winter absolute Stars. Schließlich kann auch die Dusche mit zahlreichen Wellness-Tools aufgepeppt werden. XL-Rainshowerduschen bieten unterschiedlichste Duschszenarien, von Wasserfall über Sprühregen oder kräftigen Tropenregen. Königsklasse allerdings sind Duschen, die sich per Knopfdruck in eine Dampfdusche verwandeln: Im geschlossenen „Dampfraum“ sorgen der individuell einstellbare Dampfeffekt samt Sitzgelegenheit, Licht-, Audio- und Aromatherapie-Funktionen für den ganzheitlichen Wohlfühleffekt.

Kaldewei Whirlwanne
Autor: Manuela Fritz, 22.12.2020