Tragisch: Rebecca starb kurz nach Erfüllung ihres Lebenstraums

Im Dezember 2012 hat Rebecca Townsend im Rahmen einer Hausaufgabe ihre Lebensvorsätze zusammengeschrieben, die dann von einem Lehrer aufbewahrt wurden. In diesem Brief an ihr zukünftiges Ich waren drei Wünsche: Das Mädchen hatte sich vorgenommen, nach Spanien zu reisen, einen Jungen im Regen zu küssen und ein Leben zu retten. Diese List bekam die junge Frau bei ihrem Schulabschluss ausgehändigt. Bis zum 2. Juli 2015 hatte Rebecca die ersten beiden Vorsätze erfüllt und an diesem Tag schließlich auch ihren letzten. Das Tragische: Die Erfüllung des letzten Punktes auf ihrer "Bucket List" kostete sie ihr eigenes Leben.

Schicksalhafter Abend

An diesem Tag war Rebecca mit Freunden unterwegs und hatte sich ein Feuerwerk angeschaut. Auf dem Heimweg überqueren sie eine Straße und dann passiert es. Ein Auto rast auf die Teenager zu und die junge Frau schafft es gerade noch ihren Freund Benjamin zur Seite zu schubsen. Während er den Unfall schwer verletzt überlebt, kann Rebecca nicht mehr ausweichen und wird von dem Wagen voll erfasst. Sie stirbt mit gerade einmal 17 Jahren. An diesem schicksalhaften Abend fand man die Liste auf Rebeccas Bett, so als hätte sie vor Kurzem noch darin gelesen.

Als Andenken an die Amerikanerin wurden nun eine Facebook-Seite und ein Instagram-Account eingerichtet. Damit wollen ihre Freunde und Verwandten andere dazu inspirieren, ihren Mitmenschen zu helfen und das fortsetzen, wofür sich Rebecca einsetzte. Die 17-Jährige engagierte sich unter anderem in einem Programm, das Mädchen aus Entwicklungsländern eine Ausbildung ermöglicht. Die Organisation hat nun zu Ehren der Verstorbenen entschieden, einer jungen Frau aus Guatemala das Studium zu ermöglichen. Finanziert wird das Ganze durch Spenden.

Ihre Familie findet in der Tatsache, dass es Rebecca gelungen ist, in ihrem kurzen Leben alle Ziele umzusetzen, viel Trost. "Wer weiß, warum Rebecca sich an dem Abend, an dem sie von uns gegangen ist, diesen Brief angeschaut hat", sagte ihre ältere Schwester Monica in ihrer Trauerrede. "Ich glaube, dass sie uns damit auf ihre Art mitteilt, dass es ihr gut geht; dass sie getan hat, was sie sich vorgenommen hatte. Sie hat es geschafft."

Tags

Autor: Maria Zelenko, 13.07.2015