Innsbrucker Krankenschwester im Handstand auf Spenden-Tour

Ein Handstand für den guten Zweck: Für einen Euro macht Isabel Hawkins einen Handstand und fotografiert sich dabei. Aufnahmen gibt es neben Innsbruck auch aus Kanada, England, Schottland, Costa Rica und Teneriffa. Die Einnahmen werden von der Turnerin gespendet, gehen zur Gänze an die Organisation Ärzte ohne Grenzen.

„Ich wollte ganz einfach spenden, hatte aber nicht so viel Geld. Deshalb wollte ich eine sportliche Aktion ins Leben rufen, die Geld machen würde“, erzählt die 25-jährige angehende Diplomkrankenschwester. Die gebürtige Engländerin ist seit acht Jahren Mitglied beim Innsbrucker Turnverein. Dort kam schließlich die Idee: „Ich bin keine Leistungsturnerin und kann auch nicht wahnsinnig viel. Mein Trainer aber meinte einmal: ‚Den Handstand, den kannst du‘“, so die junge Frau aus Zirl. Und schon war die Aktion geboren.

Ein Handstand am Strand, auf dem Surfbrett, im Schnee, vor dem Goldenen Dachl oder an anderen besonderen Orten: Die Spender dürfen sich den Ort selbst aussuchen, doch „es sollte schon realistisch sein“, meint Hawkins. Ihr Ziel waren 1.500 Euro zu sammeln, mittlerweile hat die 25-Jährige schon knapp 2.500 Euro beisammen.

Im Februar 2016 wird Hawkins ihren Abschluss als Diplomkrankenschwester in der Tasche haben. Dann will sie nach Kanada auswandern und sich nach einer vorgeschriebenen zweijährigen Berufspraxis schließlich bei Ärzte ohne Grenzen bewerben. Bis dahin wird sie weiterhin Handstände für den guten Zweck machen. „Mein Traum wäre, wenn ich 5.000 Euro an Spendengelder sammeln würde“. Ein durchaus realistisches Ziel …

Kontakt: www.facebook.com/handstandsformsf und www.isybelle.org

Autor: Alexandra Nagiller, 22.04.2015