Erfolgsfaktor Stimme: Sagen Sie es richtig

Haben Sie sich schon einmal Gedanken darüber gemacht, wie Ihre Stimme wirkt, wie Sie sprechen und warum Sie es auf diese bestimmte Art tun? Wenn nicht, dann ist jetzt der richtige Zeitpunkt. Denn wie wir sprechen, beeinflusst unser Auftreten und unsere Wirkung auf andere. Und Erfolg durch die eigene Stimme und richtiges Sprechen ist möglich, erklärt Stimm- und Sprechtrainerin Barbara Blagusz aus Wien.

Ursprung der Stimme

„Mit dieser Stimme bin ich halt geboren“, hört man oft jene sagen, die krächzen, nuscheln, zu laut, nasal oder schrill sprechen. Genau diese Einstellung will Blagusz aus den Köpfen der Menschen lösen, denn der angeborene Teil ist verschwindend gering: „Viele sprechen gar nicht in ihrer eigenen Stimmlage. Wir sprechen so, wie wir es von den Menschen gewohnt sind, mit denen wir groß geworden sind – Eltern, Schulkollegen, etc.“ Dabei werden Techniken gelernt, die der Stimme gar nicht gut tun. Diese Gewohnheiten können im Stimmtraining abtrainiert werden. Je früher man beginnt, desto leichter ist es.

Muster durchbrechen

„Jeder von uns hat ein Hauptsprechmuster, in dem er sich wohlfühlt und das ist völlig O.K.“, erklärt die Expertin. Während die einen lieber aktivierend (ergotrop) sprechen – lauter, zackiger und schneller, finden sich andere im entspannten Sprechmuster (trophotrop) wieder. Wichtig ist aber, bewusst in andere Sprechmuster wechseln zu können, sobald es notwendig ist. Von Ihrer neuen Idee werden Sie Ihr Gegenüber leichter überzeugen, wenn Sie aktivierend sprechen. Wollen Sie Ihre Vertrauenswürdigkeit zeigen, gelingt das besser im entspannten Sprechmuster. Da man aber von seinem gewohnten Muster meist nur schwer ausbrechen kann, muss das gezielt trainiert werden.

Erfolg mit Stimmabsenkung

Wollen Sie in einem Geschäftsmeeting oder Verkaufsgespräch überzeugend wirken, ist neben dem Sprechmuster auch die Betonung wichtig. Wörter können via Lautstärke oder Stimmlage betont werden. Senken Sie Ihre Stimmlage am Satzende und machen Sie eine kurze Pause vor jenen Worten, denen Sie besondere Bedeutung zuschreiben. Erhöhen Sie die Lautstärke bei wichtigen Hinweisen wie „keine Ausnahme“ oder Eigenschaftswörtern wie „viel“, „korrekt“, „genau“. So wirken Sie kompetent, selbstsicher, sachlich und überzeugend.

Beziehung

Wollen Sie Freundschaft schließen, gelingt das hingegen besser mit Betonung durch höhere Stimmlagen. Beim Beziehungsaufbau zählt die Atmosphäre sogar bedeutend mehr als der Inhalt.

Alle Themen finden Sie in der aktuellen Ausgabe

Autor: Maria Zelenko, 21.07.2015