Die schlimmsten Skandale der Royals

1000 Geliebte 

Nach Jahren voller Skandale dürfte es keinen wundern, dass Juan Carlos 2020 ins Exil ging. Aufgrund eines Hüftbruches wurde Spaniens ehemaliger König 2012 bei der Großwildjagd in Botswana erwischt. Das Pikante daran: Er war zu dieser Zeit WWF-Ehrenvorsitzender. Die zahlreichen Affären-Gerüchte (von über 1000 Geliebten ist die Rede) erschütterten zwar nicht seine Ehe, dafür aber seinen Ruf. 

Spaniens Ex-König Juan Carlos geht ins Exil

Dirty Harry

Es zählt jetzt schon zu den größten Skandalen des Jahres: Das Interview von Harry und Meghan bei Oprah. Das Paar warf dem britischen Königshaus unter anderem Rassismus vor. Schon in jungen Jahren sorgte der Prinz für einige Skandale, die ihm den Spitznamen "Dirty Harry" einbrachten. 2005 erschien er auf einer Kostümparty als Nazi, 2012 hatte er beim Feiern gleich gar nichts an. 

Harry und Meghan beim Interview mit Oprah

Rotlicht-König

Durch den ein oder anderen Besuch im Rotlichtmilieu fielen Carl Gustaf einige Zacken aus der Krone. Schwedens ehemaliger König ließ angeblich nichts anbrennen und wälzte sich durchaus in mehreren Laken. Nicht nur mit Prostituierten, sondern auch mit einigen Geliebten. In der Öffentlichkeit steht seine Familie geschlossen vor ihm, hinter Palastmauern sei das eher nicht der Fall. 

Carl Gustaf bei einer Sportveranstaltung

Randy Andy

2019 wurde Prinz Andrew die Freundschaft zu Jeffrey Epstein zum Verhängnis: Der Unternehmer soll auf seiner karibischen Insel namens Little St. James zahlreiche Minderjährige missbraucht und gefangen gehalten haben. Ein Opfer beschuldigte auch den britischen Prinzen. Ein BBC-Interview und ein Foto brachen Andrew das Genick. Er legte alle Ämter nieder und gilt als verschmäht. 

Prinz Andrew verlässt ein Krankenhaus in London

Corona-Reisen

Die Empörung war groß, als die niederländische Königsfamilie im letzten Oktober ihre Sachen packte und nach Griechenland in den Urlaub flog. Denn: König Willem-Alexander und Maxima wurden nicht müde, die Bevölkerung auf die steigenden Corona-Fälle und die Dringlichkeit, zu Hause zu bleiben, hinzuweisen. Das Fazit: Das Saubermann-Image der Familie erlitt einen großen Knacks. 

Die niederländische Königsfamilie bei ihrem Skiurlaub

Tampon-Folger

Als "Tampon-Gate" ging ein Telefongespräch zwischen Thronfolger Charles und seiner Jetzt-Frau Camilla Parker-Bowles in die Geschichte ein. 1993 wurden die Aufzeichnungen publik, in der Charles 1989 seiner Geliebten seinen größten Wunsch äußerte: Er wäre gerne ihr Tampon. Die Briten nahmen es mit Humor. Übrigens: Bis heute ist nicht geklärt, wer das Gespräch aufzeichnete. 

Charles und Camilla bei einem Event

Pinkel- und Prügelprinz

Er gilt als Skandalprinz schlechthin: Ernst August von Hannover. Nachdem er 1998 einen Fotografen mit einem Schirm attackierte, und dessen Nase brach, wird er "Prügelprinz" genannt. Seit 2000 trägt er aber noch einen weiteren Titel: "Pinkelprinz". Bei der Expo urinierte er am türkischen Pavillon. Erst im März wurde er in Wels zu einer Bewährungsstrafe verurteilt – er verletzte und bedrohte Polizisten. 

Prinz Ernst August bei einem Verfahren

Königin der Depressionen 

Das Skandal-Interview von Lady Diana mit Martin Bashir, das direkt zur Scheidung führte, ist nun 26 Jahre her und sorgt noch immer für Schlagzeilen. Mit dem Journalisten sprach die Königin der Herzen nicht nur über ihre Essstörung und Depressionen, sondern vor allem über ihre und Charles' Affären. Unvergessen bleibt folgender Satz, der auf Camilla referiert: "Wir waren zu dritt in dieser Ehe." 

Prinzessin Diana beim Skandal-Interview
Autor: Cornelia Scheucher, 05.05.2021