Christoph Waltz über Corona-Leugner: "Einfach nur deppert"

Dass er kein Blatt vor den Mund nimmt, bewies Hollywood-Schauspieler Christoph Waltz (64) einmal wieder, und zwar in einem Interview mit der deutschen "GQ". Denn im Gespräch mit dem Magazin teilte er ordentlich gegen Corona-Leugner und sogenannte Querdenker aus. "Diese Leute, die sich Querdenker nennen, denken entlang des Brettes, das sie vorm Kopf haben", so der Österreicher. Und hatte gleich noch einen weiteren Seitenhieb parat. So meinte der Filmschauspieler weiter, dass jeder, der das Tragen einer Maske als Beschränkung seiner Gundrechte empfinde, einfach ein Problem beim Denken habe. Mit den Worten "Der ist nicht quer. Der ist einfach nur deppert" ließ Waltz seinen Frust freien Lauf.

Dabei kritisierte Waltz nicht nur Corona-Leugner, sondern auch seine eigenen Kollegen. Er könne es nicht mehr hören, über was für Befindlichkeiten Promis reden, wie schlimm die Krise für sie sei. "Sie können gar nicht mehr ins Restaurant oder sich mit Freunden treffen. Ja, dann triffst dich halt nicht", erklärte der gebürtige Wiener. Sich selbst sehe er als privilegiert an: "Ich bin in einer so privilegierten Situation, dass ich nicht über meine vermeintlichen Entbehrungen reden kann." Für das Ende der Pandemie hat der zweifache Oscar-Preisträger eine dunkle Prognose: Es werde sich noch über ein, zwei Jahre hinziehen und erst dann wird sich vieles von dem wirklichen Schaden erst erweisen.

 

Autor: Cornelia Scheucher, 17.02.2021