BAFTA trotzt Corona: Stars in Feierlaune

Eine Handvoll verlesener Stars waren zur Verleihung des wichtigsten britischen Filmpreises in London geladen. Ein Bild, wie man es bereits von den Golden Globes in Erinnerung hat: Kein Publikum, nur wenige Medienvertreter; die Nominierten von daheim per Videoübertragung zugeschaltet. Der guten Stimmung der Stars tat dies keinen Abbruch. Im Gegenteil. Die BBC übertrug die Gala live, via Social Media konnten Filmfans aus aller Welt die Highlights des Abends im Netz miterleben.

BAFTA würdigt Prinz Philip

Bewegend begann der Abend, der ganz im Zeichen von Prinz Philip (1921 - 2021) stand, der von 1959 bis 1966 der erste Präsident der BAFTA Film Awards war. Dabei wurde nicht nur an seine Verdienste erinnert, sondern auch der Königsfamilie gedacht.

Star-Laufen auf dem roten Teppich

Neben James McAvoy, Hugh Grant und Tom Hiddleston strahlten Phoebe Dyvenor (bekannt aus "Bridgerton") und Moderatorin Clara Amfo auf dem roten Teppich um die Wette. Modisch dominierte die Farbe Schwarz. Für Farbakzente sorgte Bollywood-Star Priyanka Chopra Jonas, die in Begleitung ihres Ehemannes Nick auf Wolke Sieben schwebte. Sie alle hatten sich eingefunden, um die Preisträger der jeweiligen Kategorien zu verlesen. Die Freude der Gewinner, die dem Anlass entsprechend in Abendrobe gekleidet waren, sprang trotz "Home Office" durchaus auf die Laudatoren und die Zuseher vor den Bildschirmen über.

Preisträger in den wichtigsten Kategorien

Unter den Gewinnern einige, die bereits einen Golden Globe in der Tasche haben sowie als heiße Anwärter auf einen Oscar (Verleihung am 26. April) gelten. Gleich vier Preise verbuchte das Sozialdrama "Nomadland" der chinesisch-amerikanischen Regisseurin Chloe Zhao, darunter in den Kategorien "Bester Film", "Beste Regie" und "Beste Hauptdarstellerin" (Frances McDormand). Anthony Hopkins wurde für seine Rolle in "The Father" als bester Hauptdarsteller geehrt. Yuh-Jung Youn ("Minari") und Daniel Kaluuya ("Judas and the Black Messiah") als beste Nebendarsteller des Jahres ausgezeichnet.

Tags

Autor: Ute Daniela Rossbacher, 11.04.2021