10 spannende Dinge über Rita Ora

Vor acht Jahren gelang ihr mit der Single "How We Do (Party)" der internationale Durchbruch. Heute gehört Rita Ora zur obersten Liga des Musikbusiness. Was Sie über die britische Künstlerin mit albanischen Wurzeln noch nicht wussten, lesen Sie hier.

Sie ist aus der Musikszene nicht mehr wegzudenken: Rita Ora spielt weltweit in den Charts ganz oben mit und hat auch schon etliche Hits mit namhaften Künstlern wie Drake, Chris Brown oder ihrem Ex-Lover Calvin Harris produziert. Noch vor ihrem ersten Geburtstag, zog sie gemeinsam mit ihren Eltern aus dem Kosovo nach London. Dort besuchte sie bereits als Kind die Sylvia Young Theatre School und feilte gleichzeitig an ihrer Musik- und Schauspielkarriere. Mit 19 folgte dann der erste Plattenvertrag bei Roc Nation mit Hip-Hop-Größe Jay-Z. Erste Erfolge als Schauspielerin verbuchte sie kurz darauf in "Fast & Furious 6", der Bestseller-Verfilmung ‚"Fifty Shades of Grey" als Christian Greys Schwester Mia und auch für das Drama "Southpaw" stand sie vor der Kamera.

10 Dinge, die Sie noch nicht über Rita Ora wussten

1. Noch bevor Jay-Z Rita 2010 unter Vertrag nimmt, lernt sie im jungen Alter von 14 den schwedischen Musikproduzenten Martin Terefe kennen, der unter anderem schon mit Mary J. Blige zusammengearbeitet hat. Er erkennt und fördert ihr Talent und motiviert den Youngstar eigene Songs zu komponieren.

2. Ihren ersten öffentlichen Auftritt hat das Goldkehlchen im Musikvideo zu "Young Forever“ aus dem elften Studioalbum von Jay-Z.

3. Rita wurde nach Hollywood-Ikone Rita Hayworth benannt, da sie die Lieblingsschauspielerin ihres Großvaters Besim Sahatçiu, einem Regisseur, war.

4. 2009 nahm sie an einem Casting für den Eurovision Song Contest teil, stieg aber vorzeitig aus, da sie sich noch nicht bereit dazu fühlte.

5. Von 2011 bis 2012 trat sie im Vorprogramm der britischen Band Coldplay auf und ging zusammen mit ihnen auf Tour.

6. 2014 brachte Rita Ora ihre eigene Make-Up-Kollektion mit Rimmel auf den Markt.

7. Das Musikvideo für ihre Single “Shine Ya Light“ drehte sie in Pristina, ihrem Geburtsort.

8. Im Computerspiel „Die Sims 3 – Jahreszeiten“ wurde die Sängerin als Sim verewigt und sang ihren Hit “Shine Ya Light“ auf Simlisch (Sprache der Sims).

9. Mit 16 arbeitete sie in einem Schuhladen und hat seitdem ein Faible für Sneaker entwickelt. Ihre private Sneakersammlung umfasst mehr als 60 Paar.

10. Gwen Stefani wird von Rita Ora als ihr Vorbild bezeichnet. Weitere musikalische Einflüsse sind R&B-Künstlerin Beyoncé und der jamaikanischen Dancehall-Musiker Vybz Kartel.

Autor: Izabela Lovric , 23.09.2020