Tipps für nachhaltigere Reisen

Für die meisten ist der Urlaub die schönste Zeit im Jahr. Wie viel Lust Deutsche auf das Reisen haben, zeigen die bei Statista.de veröffentlichten Daten: Demnach unternahmen 55,1 Millionen Personen Reisen mit einer Dauer von fünf Tagen und mehr. Wer seine Erholungszeit mit gutem ökologischem Gewissen verbringen möchte, entscheidet sich für nachhaltiges Reisen. Dabei geht es darum, Ressourcen zu sparen und den CO2-Fußabdruck so klein wie möglich zu halten.
Autor: Weekend Online, 16.08.2022 um 12:48 Uhr

Wie können Reisen nachhaltiger gestaltet werden?

Selbst in Zeiten, wo der Klimawandel eines der wichtigsten Themen der Welt ist, muss niemand auf die wohlverdienten Ferien verzichten. Durch verschiedene Maßnahmen ist es möglich, die Auswirkungen des Tourismus auf die Natur gering zu halten. Schon bei der Wahl des Reiseziels fängt der Klimaschutz an. Statt für ein Wochenende in eine weit entfernte Stadt zu reisen, lassen sich mit weniger Aufwand und Schadstoffausstoß nahe gelegene Ziele entdecken. Vielleicht muss es der Umwelt zuliebe nicht die Fernreise sein, sondern ein Urlaub in der Nähe. Auch die Wahl der Unterkunft spielt eine entscheidende Rolle: Egal ob es sich um ein 5-Sterne-Hotel, eine Pension oder einen Campingplatz handelt, einige Betreiber haben sich dem Umweltschutz verschrieben. Sie produzieren zum Beispiel den Strom mit Photovoltaikanlagen selbst, heizen umweltfreundlich, trennen den Müll und verwenden im Restaurant ausschließlich Zutaten aus nachhaltiger Landwirtschaft.

Wie wird die Anreise nachhaltiger?

Der Verkehr ist einer der Hauptursachen für den Klimawandel. Dazu zählen nicht nur die Fahrten in die Arbeit oder zum Einkaufen, sondern auch die Anreise. Egal ob es mit dem privaten PKW, mit dem Bus, dem Flugzeug oder dem Schiff an das Ferienziel geht, es wird CO2 ausgestoßen. Öffentliche Verkehrsmittel benötigen zwar auch Treibstoff, um von A nach B zu kommen, allerdings werden damit viel mehr Personen auf einmal befördert als mit dem privaten Auto. Sportliche Menschen unternehmen zum Beispiel nach dem Motto "der Weg ist das Ziel" eine Reise mit dem Fahrrad, die direkt von zu Hause aus startet. Auch die Bahn ist eine klimafreundliche Möglichkeit, um den Urlaubsort stressfrei und klimafreundlich zu erreichen.

Welche weiteren Tipps gibt es?

Bei der Buchung einer Unterkunft lohnt es sich, nach Nachhaltigkeits-Siegeln Ausschau zu halten. Eines davon wird von der Fachorganisation der Tourismus- und Freizeitbranche Viabono vergeben. Auch TourCert prüft Unternehmen in der Tourismusbranche. Günstige und nachhaltige Reisen buchen umweltbewusste Menschen gerne bei Omio. Dank der praktischen Suchmaschine ist die ideale Verbindung vom Wohn- zum Urlaubsort schnell gefunden.

Genuss gehört für die meisten zum Urlaub dazu: Wer sich nachhaltig verwöhnen lassen möchte, entscheidet sich für Restaurants, die mit regionalen Zutaten kochen. Auch beim Einkauf im Supermarkt lohnt es sich, Lebensmittel zu kaufen, die keine langen Anfahrtswege hinter sich haben. So kann man örtliche Köstlichkeiten kennenlernen und dabei der Umwelt etwas Gutes tun.

Wer bereit ist, bei der Planung des nächsten Urlaubs Kompromisse einzugehen, kann damit maßgeblich zum Klimaschutz beitragen. Es muss nicht immer die Flugreise in ein exotisches Land sein, auch in Destinationen in Europa kann man viel erleben.