Ist Österreich ein Cannabis Paradies?

In der Zwischenzeit sind viele Läden eröffnet worden, die durch ein Marihuana Blatt als Symbol den Verkauf von Cannabis Produkten bewerben.

Bedeutet das, dass Cannabis in Österreich nun legal ist?

Die Antwort ist Jain. Bestimmte Formen von Cannabis light, die unbedenklich und keine berauschenden Effekte haben, können in Österreich gekauft werden. Wenn Sie cbd blüten kaufen österreich suchen, werden Sie schon mehrere Online-Shops wie Justbob finden. Dort sind Sie nicht nur sicher, dass die Produkte legal und unbedenklich sind: Sie halten auch die höchsten Qualitätsstandards.

Falls Sie die Lage immer noch verwirrend finden und offene Fragen über die Rechtslage in Bezug auf Cannabis haben, lesen Sie einfach weiter.

Cannabidiol CBD oils

Es gibt Cannabis und leichten Cannabis

Viele Mütter haben die neuen Cannabis Läden, die in jeder Ecke in der Stadt zu sehen sind, mit einem gewissen Misstrauen angeschaut. Man hat schon genug zu kämpfen, um sich zu vergewissern, dass die eigenen Kinder von Drogen und Zigaretten die Finger lassen. Viele sehen Cannabis als Droge und sind deswegen sehr besorgt.

Sie haben allerdings nichts zu fürchten. Zuerst dürfen sich nur Volljährigen bei solchen Shops bedienen. Zweitens haben die Waren, die in solchen Läden verkauft werden, gar nichts mit Drogen zu tun.

Ob Cannabis allgemein anderen Drogen gleichgesetzt werden soll, ist noch ein Thema, das ständig debattiert wird. Aber beim aktuellen legalen Verkauf geht es auch nicht darum. Es werden nämlich nur Cannabis Erzeugnisse erlaubt, die nicht berauschend wirken.

Die Cannabispflanze enthält viele Wirkstoffe, die Cannabinoide genannt werden. Besonders eines davon ist für den typischen Rauscheffekt verantwortlich: das THC.

THC und legale Grenze

Große Mengen an THC gelten in Österreich und in vielen europäischen Ländern nicht als unbedenklich, deswegen ist sein Konsum ziemlich streng reguliert. Mengen unter 1% verursachen allerdings kein Rauschgefühl und unter dieser Grenze wird THC als unbedenklich eingestuft. Aus diesem Grund haben viele europäische Länder beschlossen, den Konsum von Cannabis mit niedrigen THC-Mengen zu legalisieren.

Es ist nämlich möglich, Cannabis Erzeugnisse zu produzieren, die arm an THC sind. Über die europäische Empfehlung hinweg entscheidet jedes Land die maximal erlaubte THC Menge für sich. In Österreich ist diese Menge 0,3%. Das bedeutet, dass alle in Österreich legal verkauften Cannabisprodukte weniger als 0,3% an THC haben und man sich daher keine Sorgen machen sollte: Sie machen nicht high.

Warum werden dann Cannabisprodukte konsumiert?

Man könnte sich fragen, warum dann Cannabisprodukte überhaupt konsumiert werden sollten. Diese Frage enthält schon ein bisschen das Vorurteil, wonach Cannabis Verbraucher einfach nur high werden möchten.

Es stimmt, dass viele Jugendlichen und Erwachsen das von THC verursachte Rauschgefühl als angenehm empfinden. Aber es ist nicht der einzige Grund, warum Cannabis eingenommen wird.

Diese Pflanze gehört seit Jahrhunderten zu der traditionellen Medizin in vielen Kulturen. Schon immer wurde sie für seine entzündungshemmende, schmerzlindernde und entspannende Wirkung bekannt. In der Vergangenheit wurde sie oft benutzt, um viele Krankheiten zu behandeln, unter anderem auch Fieber und Malaria.

Bodegon of sativa cannabis

Heute wissen die Wissenschaftler, dass Cannabis kein Medikament ist. Trotzdem konnten gewisse entzündungshemmende, schmerzlindernde und entspannende Wirkungen nachgewiesen werden. Diese Wirkungen sind einem anderen in Cannabis beinhalteten Cannabinoid zu verdanken zwar CBD, das zum ersten Mal am Ende des 20. Jahrhunderts entdeckt werden konnte.

Deswegen nutzen heute viele Menschen Cannabis, um kleine Alltags-Symptome oder Stress zu bekämpfen. Besonders effektiv ist CBD gegen Kopf- und Magenschmerzen, aber auch gegen Schlaflosigkeit und Angstzustände. Gegen Periodenschmerzen wurde Cannabis schon in der Vergangenheit eingesetzt und diese Wirkung wissen noch heute viele Frauen zu schätzen. Viele benutzen es auch, um sich einfach nur zu entspannen.

Um mehr über die Vorteile von CBD zu erfahren, lesen Sie diese Artikel von der Krankenkassenzentrale weiter.

Medizinischer Cannabis

Medizinischer Cannabis Ärztin

Es gibt noch einen Begriff, der vielleicht für Verwirrung sorgt - und zwar therapeutischer oder medizinischer Cannabis. Dabei ist der Cannabis mit all seinen THC Werten erhalten und man könnte bei seinem Konsum auch einen Rausch empfinden.

Aus diesem Grund wird darüber noch heftiger diskutiert als beim leichten Cannabis. In gewissen Maßen wird er in Österreich und anderen europäischen Ländern erlaubt aber es gibt keine Gefahr, damit aus Versehen in Berührung zu kommen. Dafür braucht man nämlich ein ärztliches Rezept und es ist nicht so einfach, das zu bekommen. Es wird nur bei ganz bestimmten Krankheiten verschrieben und die Regeln diesbezüglich sind noch ziemlich streng - zu streng, meinen viele Menschen.

Zusammenfassend sollte man sich um den Cannabis, der in physischen und Online-Läden verkauft wird, keine Sorgen machen. Er wird zunächst nicht an Minderjährigen verkauft und sowieso ist seine Wirkung unbedenklich. Es handelt sich um ein Produkt, das für die Entspannung und nicht für die Berauschung konzipiert wurde.

Also ist Österreich auch kein Cannabis-Paradies geworden. Die Gesetze in Bezug auf Cannabis entsprechen denen der anderen europäischen Ländern mit kleinen Abweichungen.

Autor: Weekend Online, 21.09.2021