Glücksspiel und Sportwetten - der Traum vom großen Glück

Die Wahrscheinlichkeit beim Onlinepoker zum Millionär zu werden ist verschwindend gering und trotzdem boomt der Glücksspielmarkt wie kein anderer. Warum?

Der Gewinn ist nur eine Seite der Medaille



Deutsche Online Casinoskönnen sich nicht beklagen. Sie erfreuen sich über wachsenden Zulauf und immer mehr Menschen zocken per App oder PC im Casino. Sie spielen Roulette, Poker oder Blackjack oder drehen die Walzen am bunten, lauten Slot. Die Gewinne? Mal höher, mal niedriger, oft warten Verluste. Die Motivation aufzuhören? Nicht vorhanden, denn der Spaß ist einfach zu groß.

Die gute Nachricht ist, dass trotz statistischer Umsatzrekorde die Anzahl der Spielsüchtigen nicht dramatisch ansteigt. Viele Menschen gehen realistisch mit dem Angebot Glücksspiel um und setzen nicht Haus und Hof, nur um noch eine Runde am Tisch sitzenbleiben zu können. 


Der Reiz beim Online Glücksspiel besteht zwar darin, möglichst spannende Spiele mit viel Nervenkitzel zu erleben, doch dafür ist es nicht nötig, Haus und Hof zu versetzen. Denn die Einsätze der meisten Zocker sind gering. Da wird mit 0,20 Euro am Slot gedreht oder für ein Euro die Pokerrunde gestartet. Gewinnchancen? Vorhanden, aber keinesfalls in Millionenhöhe angesiedelt.



Und darauf kommt es auch gar nicht an. Denn die meisten Menschen genießen viel mehr den Nervenkitzel, dass sie überhaupt etwas gewinnen können und freuen sich daher auch, wenn der Gewinn gerade mal so für ein Essen beim Italiener reicht oder auch nur bei der Fastfood-Kette. 



Beim Gambling ist es also viel mehr der Moment des Spiels, der so viele Zocker fasziniert und weniger der tatsächliche Millionengewinn, der in den allermeisten Fällen ohnehin niemals eintritt.

Das Spiel mit der Million



Die Million ist eine magische Zahl. BeiMillionenshows im TV oder beim Lotto am Samstag spielt die eins mit den sechs Nullen eine relevante Rolle. Montags wird der Lottoschein abgegeben und während der ganzen Woche werden Pläne gesponnen und davon geträumt, wie der Millionengewinn ausgegeben wird. Die allermeisten Tagträumer wissen allerdings sehr wohl, dass sie statistisch eher vom Blitz getroffen werden als den Lottojackpot zu knacken. Und die Enttäuschung, wenn es wieder nicht geklappt hat, ist daher auch verschwindend gering.



Denn es ist nicht der Gewinn, auf den es den meisten Spielern ankommt. Es ist der Moment des Abwartens. Es ist der Kick, der sich ausbreitet, wenn noch vier oder fünf Tage bis zur Ziehung sind. Es ist der Spannungsaufbau, wenn der Dealer den Roulette-Kessel dreht und die Kugel immer langsamer wird und dann schließlich ins Loch rollt.

Der Traum vom großen Geld ist ein Traum, den wir Menschen alle irgendwann einmal hegen. Außer vielleicht, das große Geld ist schon längst auf dem Konto! Und selbst Menschen, die bereits mehrfache Millionäre sind, können sich dem Reiz des Glücksspiels nicht entziehen. Finanziell brauchen sie es nicht, doch der Gewinn ist auch gar nicht entscheidend. Der beste Beweis dafür, dass Zocker nicht aus Geldgründen spielen, sondern weil sie das Spiel an sich lieben.

Autor: Weekend Online, 03.08.2021