Supermarkt.at: Mit "Geizhals" für Lebensmittel bares Geld sparen

Lebensmittel werden immer teurer - je nach Produktgruppe bis zu 80 Prozent! Das Start-up Supermarkt.at bietet tagesaktuelle Preisvergleiche auf einen Blick mit wahrem Sparpotenzial für Kundinnen und Kunden.
Autor: Online Promotion, 13.09.2022 um 08:57 Uhr
Promotion

Egal, ob Butter, Milch, Eier, Fleisch oder Kaffee – die Teuerungswelle brandet derzeit gegen den gesamten Lebensmittelsektor und strapaziert den Geldbeutel. Grund genug für Martin Hörmann aus Stinatz, die Internetplattform Supermarkt.at ins Leben zu rufen, die Konsumenten in ganz Österreich beim Sparen helfen soll. Der Service soll den tagesaktuellen Vergleich von derzeit rund 4.500 Lebensmitteln ermöglichen. Das Konzept ist denkbar einfach, wie der Unternehmer erklärt:

"Konsumentinnen und Konsumenten finden auf der Plattform die wichtigsten Lebensmittel der bekanntesten Hersteller und Marken. Neben den Produktstammdaten sind Preise sowie Aktionen und Angebote der jeweiligen Produkte aus den Shops und den stationären Supermärkten ersichtlich. Dabei sieht man auf einen Blick, in welchem Supermarkt es ein bestimmtes Produkt zu kaufen gibt - zu dem jeweils günstigsten Preis."

Eigenentwicklung aus dem Südburgenland

Die Idee der Vergleichsplattform stammt von Hörmann selbst. Es steckt eine Entwicklungszeit von sechs Monaten dahinter, im Juni 2022 glückte der Launch. Aktuell sind Preise aus sieben Supermarkt-Ketten und Shops wie Billa, Interspar oder MPreis verfügbar – und weitere sollen folgen.

Besonders wichtig ist Hörmann, dass Supermarkt.at völlig unabhängig von Herstellern, Marken sowie Einkaufsketten ist. Und dass man nicht nur Aktionsartikel führt, sondern Userinnen und User vielmehr auf die gesamte Produktpalette zugreifen können.

"In diesem Punkt unterscheidet sich meine Plattform grundlegend von anderen Portalen. Jeder kann sich einen schnellen Überblick verschaffen, wo zum Beispiel Butter oder Kaffeebohnen erhältlich sind und was sie kosten."

Je nach Produkt, nicht nur bei laufenden Aktionen, liege ein Einsparungspotenzial von mehreren Euro. Unter dem Strich könne man, so Hörmann, mit beträchtlich weniger Geld auskommen, stellt man den entsprechenden Preisvergleich an.

Was noch kommt

Aktuell befindet sich das Portal in der Beta-Phase. Das heißt, es sind noch nicht alle Produkte in der Suche zu finden.

"Wir arbeiten mit Hochdruck daran, diese Lücke zu schließen", verspricht Hörmann – und darüber hinaus weitere Funktionen: "In der kurzen Zeit war es nicht möglich, alle Ideen umzusetzen. Darunter fallen etwa ein Produkt-Preis-Chart, das Preis-Alarmsystem oder ein EAN-Scanner für die Lebensmittelsuche. Außerdem soll ein eigener User-Bereich kommen."

Letzterer ist übrigens bereits in Entwicklung und soll dabei helfen, den Einkauf zu optimieren.

"Userinnen und User erhalten schon bald die Möglichkeit, den Einkaufszettel online zu erstellen, Preise zu vergleichen – und schließlich als Ergebnis, was der Einkauf in welchem Shop de facto kostet."

Die Erweiterung des Portals soll in den nächsten Wochen und Monaten erfolgen.

Kontakt

Supermarkt.at
Tel.: +43 664 1175 052
Mail: office@supermarkt.at
Web: www.supermarkt.at

Supermarkt Logo