8 Tipps: Das hilft gegen Kopfschmerzen bei Hitze

Klettern die Temperaturen über die 30-Grad-Marke, leiden viele Menschen an Kreislaufproblemen und Kopfschmerzen. Mit diesen Tricks schützt man sich vor einem hitzebedingten Brummschädel.
Autor: Simone Reitmeier, 24.06.2022 um 09:46 Uhr

Während die meisten Menschen an heißen Sommertagen bestens gelaunt sind, werden manche aufgrund der hohen Temperaturen von pochenden Kopfschmerzen geplagt. Die Gründe: Der Körper verliert durch Schwitzen mehr Flüßigkeit, der Blutdruck sinkt und es kommt zu Kreislaufproblemen. Wir verraten Ihnen, mit welchen Tricks sie in Schwung kommen und trotz Hitze eine kühlen Kopf bewahren.

1. Trinken, trinken, trinken

Das wichtigste gleich vorab: Um dem Wasser- und Salzverlust entgegenzuwirken, genug und in kleinen Portionen, dafür aber öfter über den Tag verteilt trinken. So wird verhindert, dass das Blut dicker wird, zäher fließt und der Blutdruck abfällt, wodurch Kopfschmerzen entstehen. Den Mineralverlust kann man zum Beispiel mit Salzstangen ausgleichen.

2. Bewegung für den Kreislauf

Auch wenn es bei den hohen Temperaturen schwerfallen mag: Sportarten, die den Kreislauf anregen, sind für einige Menschen optimal, um hitzebedingten Kopfschmerzen vorzubeugen. Man muss sich auch nicht verausgaben, eine lockeres, kurzes Training (zum Beispiel Radfahren, Schwimmen oder Joggen ) reicht aus. Allerdings nicht in der Mittags- und Nachmittagshitze, sondern morgens oder abends, wenn es etwas weniger heiß ist.

Herrlich! Abkühlung im kühlen Nass an heißen Sommertagen | Credit: iStock.com/JaySi

3. Durchblutung anregen

Wechselduschen fördern die Durchblutung. Am besten am Morgen dreimal abwechselnd warm und kühl (nicht eiskalt) duschen.  Wichtig: Immer mit kaltem Wasser aufhören. Auch Bürstenmassagen wirken anregend.

4. Akupressur

Auch das Massieren des Akupressurpunktes in der Nackenmitte der Schädelbasis wirkt sich stabilisierend auf den Kreislauf aus. Druckausübung auf die Schläfenmuskulatur kann insbesondre zu Beginn einer Migräne oder Kopfschmerz-Attacke lindern.

5. Plötzliche, extreme Temperaturwechsel vermeiden

Ein schneller und erheblicher Kalt-Warm-Wechsel kann Kopfschmerzen verursachen oder verstärken. Zum Beispiel ein Köpfler (Kopfsprung) in einen frischen See oder wenn man sich direkt vor den Lüftungsschlitz einer Klimaanlage stellt. Letzteres kann zudem Verspannungen im Nacken verursachen, auch das führt zu Kopfschmerzen.

6. Warme Mahlzeiten & Ingwer

Die Traditionelle Chinesische Medizin empfiehlt bei niedrigem Blutdruck drei warme Mahlzeiten am Tag. Ideal sind Hülsenfrüchte. Trinken Sie dazu am besten lauwarmen Ingwertee. 

8. Lakritze

Auch wenn Sie vielleicht kein großer Fan der schwarzen Süßigkeit sind: In Maßen eignet sich Lakritze als Mittel gegen Hitzekopfschmerzen. Sie enthält Saponine, welche die Kortisol-Produktion im Körper anregen und den Blutdruck erhöhen. Menschen, die an Bluthochdruck leiden, sollten allerdings auf diesen Trick verzichten. 

9. Aromatherapie

Greifen Sie auf Hilfsmittel aus der Natur zurück: Nutzen Sie die belebende Wirkung von Minzöl, indem Sie damit leicht ihre Schläfen massieren. Wirksam sind auch Kardamom, Johanniskraut, Rosmarin, und Baldrian.

Tags