Duschen: Die besten Tipps und Tricks

Bestmöglicher Erfrischungseffekt und nachhaltige Wirkung: Worauf man beim Duschen achten sollte.
Autor: Weekend Online, 10.02.2022 um 09:44 Uhr

"Morgenstund' hat Gold im Mund" - das gilt auch beim Duschen am Morgen. Zumindest für die meisten von uns.

Besser morgens oder abends duschen?

Grundsätzlich gilt: Wer ein Morgenmuffel und tagsüber kreativ ist, für den ist eine erfrischende Dusche am Morgen ideal. Mit dem passenden Duschgel kommt die Blutzirkulation in Schwung und der Kreislauf wird angeregt. Wer dagegen beim Duschen eher entspannen möchte, stellt sich am besten erst am Ende des Tages unter die Brause.

Tipp 1: Morgendusche für Morgenmuffel

Gerade, wenn man morgens schwer in die Gänge kommt, sollte man sich eine erfrischende Dusche nach dem Aufstehen gönnen. Nichts kann uns jetzt noch stoppen! Wer noch eins draufsetzen will, schließt mit einer kurzen Wechseldusche ab. Denn bei Kälte verengen sich die Gefäße, bei Wärme weiten sie sich wieder. Der Effekt: Sie sind hellwach, und die Haut sieht herrlich rosig aus.

Tipp 2: Duschen fördert die Kreativität

Nicht nur am Morgen lässt eine Dusche die Ideen nur so sprudeln, fand eine Studie der Harvard Universität heraus. Generell regt Duschen die Alpha-Wellen im Gehirn an. Diese transportieren Inhalte aus dem Unter- ins Wachbewusstsein. Wem also tagsüber die Ideen ausgehen, der sollte sich am besten rasch unter die Brause stellen. Überdies fördert es die gute Laune und kreative Lösungen. Anschließend müssen die Geistesblitze allerdings nur noch ausgereift werden!

Tipp 3: Kalt duschen am Morgen

Kalt duschen - das klingt erst mal ziemlich ungemütlich! Tatsächlich aber bringt es am Morgen zahlreiche Vorteile mit sich. Kalte Duschen heben die Stimmung, stärken das Immunsystem und sind gut für Haut und Haare. Laut einer niederländischen Studie sollen Menschen, die regelmäßig kalt duschen, seltener krank werden.

Welches Duschgel hat welche Wirkung?

Das richtige Duschgel kann durch entsprechende Inhaltsstoffe den Aufwacheffekt zusätzlich unterstützen. Sein Duft wirkt dabei direkt auf das Nervensystem – ist erfrischend, anregend und stimmungsaufhellend. Folgende Aromen tun uns dabei besonders gut.

  • Anis: Entspannend, stabilisierend und ausgleichend
  • Bergamotte: Entkrampfend, angstlösend und stimmungsaufhellend
  • Citronella: Erfrischend, belebend und anregend
  • Eukalyptus: Befreiend, erfrischend und anregend

Lemongras, Zitronenmelisse und Lemongras fördern wiederum die Konzentration und Aufnahmefähigkeit - ideal für alle, die ein großes Lernpensum vor sich haben.

Wie fandet man das passende Duschgel?

Was die wenigsten wissen: Duschgel ist nicht gleich Duschgel. Zwischen Duschgel, Cremedusche, Duschöl und Duschschaum gibt es markante Unterschiede. Das jeweilige Produkt entscheidet wesentlich über Pflegefaktor, Hautfreundlichkeit sowie -gefühl nach dem Duschen. Für Menschen mit trockener Haut eignet sich eine Cremedusche. Bei normaler Haut kann beinahe jedes Duschgel verwendet werden. Für sensible Haut sind Produkte mit natürlichen Inhaltsstoffen und Pflanzenextrakten am besten geeignet. Wer sicher gehen möchte, das für sich passende Duschgel zu finden, dem bietet unter anderem der Onlineshop von MAKEUP eine große Auswahl an Marken und Produkten.