5 Tipps für eine starke Lunge

Ausdauertraining

Um das Immunsystem dauerhaft zu stärken, ist ein moderates Ausdauertraining – optimalerweise an der frischen Luft – eine gute Lösung. Egal ob Laufen, Walken oder Schwimmen – wichtig ist, dass das Training regelmäßig und mindestens eine halbe Stunde lang ausgeführt wird. Dabei geht es nicht darum, Höchstleistungen zu vollbringen, sondern einfach darum, sich wohlzufühlen. Der Ausdauersport stärkt sowohl das Immun- als auch das Herz-Kreislauf-System und trägt damit auch zu einem größeren Atemvolumen bei.

Singen

Hört sich im ersten Moment lustig an, ist aber sehr wirksam: Singen stärkt die Lunge! Zwerchfell, Bauch- und Rückenmuskulatur sowie Herz-Kreislauf-System werden dabei nachweislich gekräftigt. Ein schöner Nebeneffekt ist außerdem, dass Singen glücklich macht. Stimmungsaufhellende Hormone wie Beta-Endorphine, Serotonin und Dopamin werden freigesetzt und wirken sich positiv auf die Psyche aus. Eine gesunde Psyche trägt wiederum einen wichtigen Teil zu einem gesunden Körper bei.

Kochsalzlösung inhalieren

Zur Unterstützung des natürlichen Schleimflusses und zur Vorbeugung vor Infektionen kann das Befeuchten der Atemwege mittels Inhalation äußerst wirksam sein. Dafür empfiehlt sich eine isotone Kochsalzlösung, die die Schleimhäute, die besonders bei trockener Heizungsluft gereizt sind, beruhigt und reinigt.

Gezielte Atemübungen

Bedachtes Atmen und spezielle Atemübungen sind ebenfalls ein gutes Training für die Lunge. Diese können ganz einfach und ohne Ausrüstung ausgeführt werden. Ein Beispiel:

  • Setzt euch auf einen Stuhl und lasst die Hände locker hängen.
  • Dreht beim Einatmen die Handflächen nach außen, zieht die Arme leicht hinter den Körper und die Schulterblätter zusammen. Dadurch entsteht eine aufrechte Körperhaltung, bei der Lunge und Zwerchfell mehr Raum bekommen.
  • Dreht beim Ausatmen die Hände wieder nach innen und bringt die Arme wieder leicht vor euren Körper. Der Rücken sollte etwas abrunden.
  • Führt die Übung langsam und kontrolliert aus und achtet dabei auf ein bewusstes Ein- und Ausatmen. Das ganze wiederholt ihr 15 Mal.

Gesunde Ernährung

Auch die Ernährung kann sich auf die Funktion der Lunge auswirken. Während gesund ernährte Menschen ein niedrigeres Risiko für Lungenerkrankungen haben, kann eine Fehl- oder Mangelernährung eine Schwächung der Lungenabwehr zur Folge haben. Die Atmung liefert wiederum den Sauerstoff, der für die Verstoffwechslung der Nährstoffe notwendig ist. Vitamin-C-haltiges Obst und Gemüse, wie beispielsweise Zitrusfrüchte, Brokkoli und Paprika, sowie Vitamin-E-Lieferanten, wie Getreide und Nüsse, sind daher besonders wichtig. Omega-3-Fettsäuren, die in Fischen, Avocados und Soja enthalten sind und Phosphor aus Bohnen, Erbsen und Milchprodukten tragen ebenfalls zu einer ausgewogenen Ernährung und damit auch zu einer starken Lunge bei.

Autor: Teresa Frank, 21.12.2020