Neuerscheinung „Das bewegte Herz“ & Gewinnspiel

„Wer sich nicht bewegt, stirbt früher: Was niemand gerne hören will, ist wissenschaftlich messbar“, schreiben Chirurg Thomas Schachner und Gesundheitsexpertin Claudia Angerer in ihrem Buch „Das bewegte Herz. Bewegung statt Medikamente“. Darin geben sie auch konkrete Anweisungen, um bis ins hohe Alter fit, gesund und aktiv zu bleiben. Denn messbar ist ebenso: Wer sich bewegt, lebt länger.

Bewegung hilft Körper & Psyche. 

Bewegung war vermutlich noch nie so wichtig wie jetzt – nach mehr als einem Jahr Pandemie. In den Lockdowns bewegte und bewegt sich die Hälfte der Bevölkerung noch weniger als sonst, wie der Mediziner Thomas Schachner aktuellen wissenschaftlichen Studien über Bewegung und Herzgesundheit entnimmt. „Daten aus Metaanalysen zeigen, dass Bewegung die Sterblichkeit reduziert. Wenn wir uns viel bewegen, ist das nicht nur subjektiv gut für unsere Gesundheit und Psyche, sondern auch messbar“, weiß Schachner, der auch Mitbegründer des jährlich stattfindenden Symposiums „Das bewegte Herz“ ist.

Bewegung wirkt wie ein Medikament. 

Bewegung kann wirksam wie eine medikamentöse Therapie sein. „Warum bewegen wir uns also nicht alle viel mehr? Die Antwort ist so simpel wie kompliziert: Simpel, weil es viele Studien gibt, die das beweisen, und kompliziert, weil der innere Schweinehund in jedem von uns wacht“, bringt Claudia Angerer die Problematik des Bewegungsmangels auf den Punkt. Bewegung sollte daher am besten auf Rezept verschrieben werden, so das Autorenteam.

Tipps & Anregungen. 

Im Buch sind auch einige bebilderte Indoor- und Outdoor-Übungen ohne Geräte zu finden sowie Tipps und Ratgeber für ein gesundes, bewegtes Leben. Tatsache ist: Je früher wir ein bewegtes Leben führen, desto besser. Kinder, deren Eltern die angeborene Lust an der Bewegung schon früh fördern, haben ein wortwörtlich leichteres Leben. Sie leben gesünder, entwickeln mit einem sportlichen Körper mehr Selbstbewusstsein und haben mit der Bewegung ein lebenslanges Ventil, um Stress, Alltagsfrust und Krankheit zu verhindern und seelischen Verstimmungen vorzubeugen. Denn besonders bei klassischen Zivilisationskrankheiten wie dem metabolischen Syndrom, Übergewicht, Herz-Kreislaufproblemen, Diabetes 2 oder Bluthochdruck ist Bewegung das beste Medikament. Bewegungsarmut kann den Körper bereits über wenige Wochen schwächen, aber umgekehrt auch wieder aufbauen. 
Fazit: Es ist nie zu spät für Bewegung – unabhängig davon, wie alt man ist! 

Dr. med. Thomas Schachner & Claudia Angerer
„Das bewegte Herz. Bewegung statt Medikamente“

240 S.
Erschienen im April 2021, im Goldegg Verlag
www.goldegg-verlag.com 

Bewegung

Gewinnspiel

Gewinnen Sie Ihr Exemplar von „Das bewegte Herz“

Teilnahmeschluss: 20. Juni 2021

Bitte Wenn Sie an diesem Gewinnspiel teilnehmen wollen!

Autor: Manuela Fritz, 26.05.2021