Enissa Amani: Zwischen Chanel und Che Guevara

Mit RebellComedy und bei den StandUpMigranten hat sie angefangen, inzwischen ist Enissa Amani der neue Comedy-Shootingstar in Deutschland. Spätestens seit ihrer Teilnahme bei Let's Dance ist die selbsternannte "Djihad-Pocahontas" im ganzen deutschsprachigen Raum bekannt. Seit Anfang März ist Enissa auch wöchentlich mit ihrer eigenen Late Night-Show "Studio Amani“ auf ProSieben zu sehen.

Über das Programm "Zwischen Chanel und Che Guevara"

Geboren im Iran, geflüchtet nach Deutschland und angekommen in der Welt widmet sich Enissa Amani den großen Fragen dieser Welt: Absätze oder Hauptsätze, Elitepartner.de oder doch lieber Zwangsheirat, und warum wird selbst im Europa des 21. Jahrhunderts hübschen Frauen automatisch der Intellekt abgesprochen?

In "Zwischen Chanel und Che Guevara“ findet die Tochter eines politisch verfolgten Literaten und einer Ärztin intelligent-komische Parallelen zwischen Nietzsches Philosophie und Kim Kardashians Arsch. Zwischen Anti-Kapitalismus und Modetipps. Zwischen Gangsterrap und der iranischen Opposition. Und sie erklärt uns, warum Nasen-OPs den Neoliberalismus widerlegen.

"Die persische Volker Pispers mit Marilyn Monroes Kleid“ bringt die Verwirrtheit ihrer Generation auf die Bühne und hat nicht mal den Anspruch, diese Verwirrung aufzulösen. Frei nach dem Motto: "Doppelmoral ist das neue Schwarz und alles ist gut solange wir WLAN haben.“

Mehr auf: enissa-amani.de

Autor: Tamara Hörmann, 25.04.2016