Formel 1: Glasstier aus Traun hängt in Spielberg

Ein Kunstwerk der ganz besonderen Art hängt ab dem Rennwwochende am Red Bull Ring ab. Aus gezählten 1.340 handgefertigte Kristallglaskugeln hat der Trauner Glasbläser Robert Comploj einen Glas-Stier gefertigt und an der Decke des Welcome Centers montiert. Wer die Formel 1 live in Spielberg verfolgt, sollte sich die Installation unbedingt ansehen, hängen doch spektakuläre 1.000 Kilogramm an Kristallglas per Spezialaufhängung vom Plafond.

Der Glas-Stier ist eine Anspielung auf die dynamische, wuchtige Kraft des Stiers, die durch, für sich betrachtet fragil wirkende, Glaskugeln erreicht wird. Robert Comploj: "Nichts ist so kraftvoll wie ein angreifender Stier – und kein Material ist so zerbrechlich wie Glas. Die Kombination aus beidem erinnert daran, wie fragil Stärke sein kann."

Robert Comploj ist ein Meister der Glaskunst und hat bei den Glasmeistern von Murano in Italien gelernt. Nach weiteren Stationen in Europa und Nordamerika kehrte er nach Österreich zurück und eröffnete am alten Graumanngelände in Traun seine "Glashütte Comploj". Dort betreibt er eine Schauwerkstatt, aber auch sein Atelier und und eine Galerie sind im Gebäude untergebracht.

Autor: Gerlinde Vierziger , 18.06.2015