Gute Gene: Berühmte Väter und ihre Söhne

Brooklyn, David & Romeo Beckham

Wer den wohl sexiestesten Fußballer als Vater und Posh Spice als Mutter hat, kann aus dem vollen Talentetopf schöpfen: Brooklyn, der älteste Spross des Beckham-Clans, macht schon mit 16 als Model und Fußball-Nachwuchshoffnung von sich reden. Der mittlere Bruder Romeo (12) bezauberte als Burberry-Testimonial im Trenchcoat und mit smarten Tanzeinlagen. Und der jüngste, Cruz? Ist mit zarten 9 auch schon ganz schön fesch!

Patrick & Arnie Schwarzenegger

Der Sohn (21) von Arnie Nationale (67) mit Kennedy-Genen tritt zum Teil in die Fußstapfen seines Vaters: als Schauspieler eher zweifelhafter Streifen („Scouts vs. Zombies“). Die Ähnlichkeit, vor allem die der Kinnpartie, mit seinem Papa ist unverkennbar. In Sachen Muckis muss Patrick noch nachrüsten. Mehr Training und weniger Miley? Dafür modelte er schon für Tom Ford.

Alexander & Stellan Skarsgard

Den einen kennt man als Wikinger-Vampir Eric aus der HBO-Serie „True Blood“, den anderen aus der Stieg-Larsson-Verfilmung „Verblendung“ als Ober-­Bösewicht Martin Vanger. Alexander (38), auch Model und Regisseur, wurde in seiner schwedischen Heimat fünfmal zum „Sexiest Man“ gewählt. Wie Papa Stellan hat er bereits den Sprung nach Hollywood geschafft.

Rafferty & Jude Law

Dieser Blick, diese Tolle: Der Sohn von Jude Law (42) und Sadie Frost ist am Sprung zur ganz großen Karriere. Ob als Model (u. a. für DKNY) oder als Musiker mit seiner Band „The Dirty Harrys“: Rafferty Law zählt mit 18 Jahren zweifellos zu den It-Boys der Londoner Szene. Wer weiß, wann er die Schauspielerei für sich entdeckt? Einen Werbefilm für das Label „Tiger of Sweden“ hat der junge Law bereits gedreht.

Charlie & Martin Sheen

Martin Sheen (74) zählt zu den erfolgreichsten Darstellern Hollywoods. Sein Sohn Charlie (49) zu den berüchtigsten. Die goldenen Zeiten des Serien-Helden („Two and a half Man“, „Chaos City“) sind wohl vorbei. Schuld daran: seine Alkohol- und Drogeneskapaden. Sein Vater Martin hat mehr Erfolg: Derzeit ist er in der Martin-Luther-King-Story „Selma“ in den Kinos zu sehen. Im Knast waren beide schon.

Scott & Clint Eastwood

Der nächste „Dirty Harry“: Während seiner Collegezeit verdiente er seine Brötchen als Model und Barkeeper. Heute ist Scott Eastwood (29) wie Daddy Clint (84) als Schauspieler erfolgreich. Zuletzt war der Beau neben Brad Pitt in „Fury – Herz aus Stahl“ zu bewundern. Gemeinsam mit Vater Clint stand er in „Gran Toro“ und „Back in the Game“ vor der Kamera.

Max & Jeremy Irons

Er ist ein Model (u. a. Burberry & Mango), und er sieht gut aus: Die US Teen Vogue wählte Max Irons unter die Top-40 der begehrtesten Dates. Der Sohn von Oscar-Preisträger Jeremy (66) hat sowohl das Aussehen als auch das Schauspiel-Talent seines Vaters geerbt. Heuer ist er gleich in zwei Filmen im Kino zu sehen: „The Keys to the Streets“ und „Woman in Gold“.

Ben & Jerry Stiller

Auch Humor scheint vererbbar zu sein: Jerry Stiller (87) ist hierzulande vor allem als Arthur Spooner aus „King of Queens“ bekannt. In den USA ist er seit den 60ern Comedy-Fans ein Begriff. Sein Sohn Ben (49) beweist nicht nur als Schauspieler Talent. Derzeit fungiert der Hollywood-Star als Produzent und Regisseur für die Serie „Super Sad True Love Story“. Außerdem dreht er demnächst „Zoolander 2“ .

Noah & Boris Becker

Zwei wie Tag und Nacht: Alleine den Vollbart trägt Noah Becker (20) wie Bumm-Bumm-Boris (47). Der älteste Spross des Ex-Tennis-Stars hat sein eigenes Modelabel „Fancy Clothing“ und feiert unter dem Synonym „KNOWA“ als gefragter DJ Erfolge, legt in angesagten Clubs wie dem „Asphalt“ in Berlin oder dem „Ushuaia“ auf Ibiza coolen House-Sound auf. Vom Look her erinnert er derzeit etwas an Che.

Alle Themen finden Sie in der aktuellen Ausgabe.

Tags

12.03.2015