Ubuntu-Smartphones kommen im Herbst 2014 auf den Markt

Die Geräte kommen von der chinesischen Firma Meizu und dem spanischen Hersteller bq. "Es gibt einen großen Hunger nach Alternativen zu iOS und Android", erklärte Rick Spencer, der Chefentwickler, der hinter Ubuntu stehenden Firma Canonical auf dem Mobile World Congress in Barcelona.

Ubuntu-Smartphones

Bisher konnte man Ubuntu nur auf Umwegen auf dem Handy benutzen. Dafür mussten User das Betriebssystem eigenständig auf bestimmten Android-Geräten installieren. "Es gibt verschwindend wenige Menschen, die das machen", meinte Spencer hierzu. Auf den kommenden Geräten soll das Betriebssystem erstmals Mal vorinstalliert sein. Canonical kündigte die Handys im Vorfeld der Mobilfunkmesse an und präsentierte vor Ort erste Prototypen.

Launch-Termin steht noch aus

Im Rahmen der Computermesse Cebit sagte Ubuntu-Gründer Mark Shuttleworth, dass die ersten Ubuntu-Smartphones im Herbst auf den Markt kommen werden. Laut Spencer steht darüber hinaus fest, dass es sich um Mittelklasse-Geräte handeln wird. Die Handys sollen über die Webseiten der Hersteller verkauft werden und ohne SIM-Lock weltweit benutzbar sein. Vorraussichtliche Kosten: 200 bis 400 US-Dollar sollen die Ubuntu-Phones im Handel kosten.

Quelle: The Inquirer

Tags

Autor: Elisabeth Spitzer, 18.03.2014