Technikwunder Uhr: Was diese Smartwatches können

Schon heute gibt es wahre Technikwunder in der Uhrenwelt, und es werden dieses Jahr noch um einige mehr. Die Withings Acti­vité Pop ist nur eines der Vor­reitermodelle, das mit dem Smartphone verbunden wird und sich so z. B. bei Reisen automatisch auf die richtige Zeitzone umstellt. Die Smartwatch von Tissot kann sogar durch Sensoren via Bluetooth verlorene Gegenstände wiederfinden und Daten wie Temperatur oder Luftfeuchtigkeit anzeigen. Diese schicken Alleskönner beeindrucken.

Smartwatch Pebble Time

Die neue Innovation von Pebble verfügt als erste Uhr weltweit über ein farbiges E-Ink--Display – also einem Bildschirm, der statt Leuchtdioden aus kleinen geladenen Kügelchen besteht (gleiches Prinzip wie bei E-Readern). Preis und Österreich-Start noch offen.

Swatch Touch Zero One

Für Beach Volleyball -Spieler & Fans: Die neue Swatch misst verbrauchte Kalorien, Aufschlagskraft, die zurückgelegte Distanz und wie oft in die Hände geklatscht wird. Schrittzähler inklusive. Ab August erhältlich, zwischen EUR 110,– und 150,–.

Apple Watch

Die „iWatch“ von Apple ist präziser Zeitmesser, Kommunikationsgerät und persönliches Fitnessarmband. Sie kann Facebook-Nachrichten anzeigen, Autos und
Hotelzimmer aufschließen. Über den Dienst „Apple Pay“ kann man mit ihr sogar bezahlen. Die günstigste Variante mit Aluminium-Gehäuse ist erhältlich ab EUR 399,–. Verkaufsstart in ausgewählten Ländern ist der 24. April - für Österreich steht noch kein Termin fest.

Tissot Smartwatch

Tissot hat den Prototyp seines ersten Smartwatch-Modells vorgestellt: Die Uhr findet -verlorene Schlüssel bzw. Handys wieder und beinhaltet eine eingebaute Wetterstation. Geplanter Verkaufsstart ist Ende des Jahres.

Alle Themen finden Sie in der neuen Ausgabe.

Autor: Ute Daniela Rossbacher, 15.04.2015