Sieben gute Gründe für eine Spielkonsole

Wer einmal die Leidenschaft für Games für sich entdeckt hat, kann einem Kritiker nur schwer erklären, was die Faszination der Spielewelt für sie oder ihn ausmacht. Einige von ihnen haben es dennoch versucht. Hier die am häufigsten genannten Gründe:

1. Runterkommen

Der Tag war hart, der Stresspegel ist immer noch hoch. Jetzt am liebsten abtauchen und sich für einige Zeit für die Außenwelt unerreichbar machen. Knapp die Hälfte der befragten Männer gab in Umfragen an, deshalb gerne zur Spielkonsole zu greifen.

2. Kind sein dürfen

Erwachsen sein muss man den ganzen Tag. Was da auf der Strecke bleibt? Der natürliche Spieltrieb. Die Konsole versetzt einen mehr oder weniger bewusst noch einmal in andere Zeiten zurück, als das Leben noch einfach - oder zumindest unbeschwerter - war.

3. Wirklichkeit, ade!

Die fesselnde Grafik erzeugt Welten ganz anderer Art als unsere. In diese zu entfliehen gibt vielen Game-Fans das befriedigende Gefühl, der Realität entkommen zu können. Und selbst wenn es nur für ein paar Stunden ist.

4. Endlich Held sein

Je weniger Erfolgserlebnisse der eigene Alltag für einen parat hält, desto schöner sind jene, die man als Protagonist eines Games einfährt.

5. Böse sein dürfen

Aggressionen ausleben, ohne dass jemand zu Schaden kommt oder man zur Verantwortung gezogen wird. Für viele Game-Fans einfach nur befreiend.

6. Volle Konzentration

Ein Ziel verfolgen, an Strategien feilen - für viele ein Genuss, statt über den Sorgen und Problemen des Alltags zu brüten, Lösungen für Aufgaben der virtuellen Welt zu finden.

7. Misserfolge bleiben geheim

Schlimmer als zu scheitern ist es zu erleben, dass es alle sehen. Was im wahren Leben oftmals ein harter Brocken ist, lässt sich im Game problemlos wegstecken. Einmal falsch abgebogen oder entschieden - einfach noch einmal von vorne beginnen. Ganz nach dem Motto: The game must go on ...

Autor: Ute Daniela Rossbacher, 05.11.2014