Account gegen Geld: Hacker erpressen 100 Dollar von Apple-Usern

In Neuseeland und Australien sollen unbekannte Hacker den Zugriff auf diverse Apple-Geräte gesperrt haben und von den betroffenen Nutzern ein Lösegeld von jeweils 100 Dollar fordern. Das berichten übereinstimmend mehrere Kunden aus Neuseeland und Australien im Support-Forum von Apple. Die Nachricht verbreitete sich rasch und sorgt für entsprechende Unruhe unter iPhone- und iPad-Besitzern.

Account gegen Geld

So wie es dem User veritylikestea ergeht, scheinen es einige erlebt zu haben: Während seiner Sitzung wurde sein Account gesperrt. Ein gewisser "Oleg Pliss" soll ihn in einer Nachricht zu einer Überweisung von 100 Dollar auf ein bestimmtes PayPal-Konto aufgefordert haben. Nur dann, so der Hacker, würde sein Zugang wieder freigegeben. Glück im Unglück hatte noch, wer einen passwortgeschützten Desktop besaß und über diesen Weg seine Apple-ID ändern konnte.

Service gehackt

Das Portal zdnet.de vermutet, dass die Hacker über den Service "Find my iPhone" eine Passwortabfrage auf iCloud einrichten und damit den betreffenden User aussperren.

Hacker-Angriffe steigen

Gerade in den letzten Wochen wurden vermehrt Fälle von gezielten Hacker-Angriffen bekannt. Für Aufregung hatte vor allem die Attacke auf Ebay gesorgt, die bereits Ende Februar/Anfang März verübt, aber erst vor wenigen Tagen entdeckt wurde. Betroffen sind 145 Millionen Datensätze der Plattform.

Zum Support-Forum von Apple: Tipps von Kunden gegen Sperren

www.discussions.apple.com

Tags

Autor: Ute Daniela Rossbacher, 28.05.2014