Must-Visit in Wien: "meshit"-Store zieht in der Westbahnstraße ein

Der Weg zum Erfolg mit dem eigenen Label ist oft hart und steinig, Lena Krampf und Ida Steixner haben ihr erfolgreich gemeistert. 2010 haben die beiden Modemacherinnen nach dem Abschluss der Modeschule Hetzendorf ihr eigenes Label "meshit" gegründet. Mittlerweile sind sie eine Institution in der österreichischen Modelandschaft und zeigen ihre Kollektionen regelmäßig auf Messen in Paris.

Der Label Name "meshit" kommt vom Englischen "to mesh" (vermischen) und trifft das Konzept von Lena und Ida perfekt: unterschiedliche Herangehensweisen, inviduelle Ansätze, Ideen und Inspirationen werden für die Entwürfe vermischt. Klare Schnitte und spezielle Details ziehen sich durch die Kollektionen des Wiener Labels. Kein Wunder also, dass "meshit" bereits für den "Best Newcomer Award" im Rahmen der Austrian Fashion Awards nominiert war. Die Vienna Awards for Fashion and Lifestyle ehrten die Designerinnen im Jahr 2013 mit dem "Designer of the Year Award".

Zusammengewürfelt? Von wegen!

Ein weiterer Meilenstein ist der eigene Shop, der seit Kurzem in der Westbahnstraße 25 in Wien zu finden ist.

Neben der eigenen Kollektion werden dort exklusiv "meshit"-Kappen angeboten. Außerdem gibt es Sonnenbrillen von "HanKjobenhavn", Armreifen von "SerpentSea" und Haarpomade von "Fridos Pomade". Ein weiteres Highlight des gut durchdachten Shopkonzeptes sind die vielen Fotobücher, analogen Filme von "revelog" und Lochkameras zum selbst zusammenbauen.

Ein weiteres Shopping-Highlight: Der

erste Victoria's Secret Store Österreichs

hat eröffnet

Tags

Autor: Maria Zelenko, 07.07.2014