Die platten Tage sind passé: Die besten Tipps für feines Haar

"Feines Haar braucht speziell auf den Haartyp abgestimmte Pflege und Styling, da es nur rund ein Fünftel des Durchmessers von kräftigem Haar hat", so Sonja Stejskal vom Hair Salon "Thoma & Bari". "Diese zarte Struktur macht das Haar empfindlicher und deshalb anfälliger für Schäden." Uns verriet die Expertin, wie man es nicht nur richtig pflegt, sondern auch besser stylt.

Shampoo und Conditioner: Nicht überpflegen

Dass spezielle Shampoos und Conditioner helfen, ist nichts Neues. Viele wissen jedoch nicht, dass auch das richtige Haarewaschen einen großen Unterschied machen kann. "Kreisende Massagebewegungen regen während dem

Shampoonieren

nicht nur das Haarwachstum an, sondern sorgen auch für gereinigtes Haar. Außerdem ist es wichtig, nicht mit zu heißem Wasser zu waschen, denn das stresst die Kopfhaut", verrät Sonja Stejskal.

Die Coiffeurin befolgt außerdem gerne folgende Regel: Dreimal länger ausspülen als shampoonieren. Und bei Conditioner und Haarmaske gilt: Weniger ist mehr! Denn: "Zu reichhaltige Produkte helfen nicht weiter und nehmen dem Haar die Fülle.

Styling: Die richtige Technik lässt Sie nicht hängen

Haare sollten (ganz gleich ob fein oder nicht) niemals mit dem Handtuch trocken gerubbelt werden. Thoma & Baris Tipp für feines Haar: Föhnen Sie es kopfüber, dadurch bekommt es mehr Standfestigkeit am Ansatz. Die Hairstylisten raten außerdem: "Nebeln Sie die fertige Frisur nicht mit Sprays ein. Das Haar wird sonst schwer und die Frisur hängt sich aus." Ein weiteres (vor allem im Winter sehr häufiges) Problem bei feinen Haaren ist die statische Aufladung. Auch hier kann man tricksen, indem man zum Schluss mit einer Naturborstenbürste mit kalter Luft durchföhnt.

Die wollen wir alle ausprobieren:

Die besten Video-Tutorials für Flechtfrisuren
Author: Maria Zelenko , 17.10.2014