Die erste Apple Watch ist endlich da – und sieht richtig gut aus

Lange wurde darüber spekuliert, was die "Apple Watch" kann und – vor allem für uns Ladies nicht ganz unwichtig – wie sie aussehen wird. Eines wird beim Anblick dieser Fotos schnell klar: Apple weiß, was Frauen wollen.

Nix für lange Fingernägel

Wie nicht anders erwartet, ist die erste Uhr von Apple ein optisches Highlight. Die Ecken sind genau wie beim hauseigenen Smartphone abgerundet und verleihen dem Modell einen eleganten Touch. Das Display ist berührungs- und druckempfindlich, hauptsächlich wird die Watch jedoch über die "digitale Krone" auf der rechten Seite bedient. Mit dieser kann man scrollen, zoomen und verschiedene Anwendungen auswählen. Kurz gesagt: Mit der Uhr muss man definitiv aktiv umgehen, wer aber gerne Gel-Nägel trägt könnte schon bald die Geduld mit der intelligenten Uhr verlieren. Denn um die Bedienung mit der Krone kommt man kaum herum.

Neben den üblichen Funktionen, die Smart-Watches meist aufweisen, freuen wir uns über zwei davon ganz besonders. Denn die Uhr ist gleichzeitig auch ein Fitness-Tracker mit Pulsmesser und Kalorienzähler. Außerdem kann man über Apples neuen Dienst "Apple Pay" auch bargeldlos Zahlen. Ohne bares Geld shoppen gehen und am Ende des Einkaufsbummels auch noch die verbrauchten Kalorien sehen? Wir freuen uns schon jetzt auf 2015, wenn die "Apple Watch" auf den Markt kommt.

Coole App von Fendi: Designen Sie Ihre ganz persönliche Baguette Bag
Autor: Maria Zelenko , 10.09.2014