Zuviel des Guten? Wie oft man wirklich duschen sollte

Im Sommer ist häufiges Duschen für die meisten eine unverzichtbare Notwendigkeit, im Winter ist ein heißes Bad eine wahre Wohltat. Gehören Sie auch zur Kategorie der Wasserratten, die ihre Nasszelle lieben? Dann könnte Sie folgende Erkenntnis interessieren.

Trockene und irritierte Haut

Denn in einem Interview mit BuzzFeed sagt Dr. Joshua Zeichner, Assistenzarzt am Mount Sinai Krankenhaus in New York, dass zu häufiges Duschen ein kulturelles Phänomen ist. Denn so haben wir es von klein auf gelernt. Fakt ist, dass die Dusch-Frequenz, die die meisten von uns pflegen, mehr Schaden anrichten kann, als gedacht. "Zu häufiges (und vor allem zu heißes) Duschen kann laut der befragten Dermatologen die Haut austrocknen und irritieren. Außerdem werden gute Bakterien, die sich auf unserer Haut befinden, weggewaschen und machen sie so anfälliger für Infektionen.

Wie oft sollte man nun also duschen? Natürlich kann man nach einem schweißtreibenden Workout im Fitnessstudio von niemandem verlangen, dass er sich nicht duscht. Jedoch sollte man sich bewusst werden, dass man es nicht dauernd tun muss. Ärzte sagen, dass es oft ausreicht, wenn man nur alle zwei bis drei Tage duscht. Und auch wer hin und wieder auf das Duschgel verzichtet, kann das Hautbild auf Dauer positiv beeinflussen.

Alarmzeichen erkennen: Leidet Ihre Haut an einem Burnout?
Autor: Maria Zelenko, 21.01.2015