5 erstaunliche Gründe, warum Sie aufgebläht sind

Neben Unverträglichkeiten lassen sich fünf Ess- und Trinkgewohnheiten, die Blähungen verursachen, festmachen.

Kaugummi kauen

Damit rechnen wohl die wenigsten, aber Kaugummis können Blähungen begünstigen. Durch das Kauen wird unbewusst Luft „geschluckt“, was Ihren Bauch zu einem Ballon formt. Zusätzlich enthalten viele Sorten – auch zuckerfreie - Zuckeralkohol, die Gase hervorrufen.

Essen verschlingen

Je mehr Sie kauen, umso einfacher funktioniert die Verdauung. Zudem wird das Essen so besser mit dem Speichel und bestimmten Enzymen vermischt, sodass es einfacher zu zersetzen ist. Dieser Prozess wird beim Verschlingen ausgelassen, sodass der Magen mehr arbeiten muss und Gas produziert. Außerdem verschlingen Sie auch Luft.

Durch Strohhalm trinken

Eine ähnliche Prozedur findet beim Trinken durch einen Strohhalm statt. Zwar sieht der Drink viel schöner aus, aber mit jedem Schluck kommt zuerst Luft in Ihren Mund.

Schnarchen

Fühlen Sie sich gleich in der Früh aufgebläht? Das liegt wahrscheinlich daran, dass Sie schnarchen oder zumindest mit offenem Mund schlafen. Beobachten Sie Ihren Bauch morgens! Ist er größer als vor dem Zubettgehen, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

Dauerstress

Stresshormone können das Verdauungssystem durcheinander bringen und Blähungen verursachen. Stress bringt Sie zudem dazu, Ihre Mahlzeiten wiederum zu verschlingen und wichtige Klopausen auszulassen. Lernen Sie, sich zu entspannen.

Autor: Andreea Iosa, 05.04.2017