Unwetter-Warnung: Schnee-Chaos in ganz Österreich

Heute Donnerstag schneit es fast in ganz Österreich, vor allem ganz im Osten sowie alpennordseitig teils auch kräftig und in einigen Regionen bis weit in den Abend hinein. In weiten Teilen des Landes stellen sich folglich tiefwinterliche Wetterverhältnisse ein! Am Freitag macht sich ein Zwischenhoch bemerkbar, bereits in der zweiten Tageshälfte zieht im Westen aber das nächste Frontensystem auf. Damit verläuft auch der Samstag mit etwas Neuschnee und entlang der Nordalpen ist es erneut winterlich.

Höchste Unwetter-Warnung

Die Österreichische Unwetterzentrale hat aufgrund des starken Schneefalls bereits Donnerstagfrüh die höchste Wetter-Warnstufe ausgerufen – davon betroffen sind die Bundesländer Vorarlberg, Tirol und Kärnten. In den restlichen Bundesländern herrscht die rote Wetter-Warnstufe.

Verkehrschaos in Wien

Der Schnee löste in Wien in den Morgenstunden ein wahres Verkehrschaos aus. Ein Bus schlitterte gegen 6.00 Uhr am Heidjöchl in Hirschstetten im Bezirk Donaustadt in einen Mast. Der Buslenker und acht Fahrgäste wurden verletzt, einer davon schwer. Insgesamt gab es aber kaum ein Bundesland, das nicht von den Schneefällen betroffen war. Die Lawinengefahr war großteils bei Stufe "3", in Tirol verbreitet bei "4".

44 Unfälle in Niederösterreich am Morgen

In Niederösterreich führte der Schnee zu zahlreichen Verkehrsunfällen. Mehrere Fahrzeuge mussten geborgen werden. Der Schwerpunkt der Einsätze lag den Angaben zufolge im Bezirk Hollabrunn und südlich von Wien. In höheren Lagen herrschte erhebliche Lawinengefahr. Von 44 Unfällen zwischen 6.00 und 8.45 Uhr ereigneten sich laut Polizei zehn im Bezirk Hollabrunn. Zwei Mal kamen Personen zu Schaden.

Der meiste Schnee fiel im Waldviertel

Am intensivsten fiel der Niederschlag laut Landespressedienst im Waldviertel und im Industrieviertel aus, wo in der Früh jeweils bis zu 15 Zentimeter Neuschnee gemessen wurden. Im Weinviertel und im Mostviertel wurden jeweils bis zu zehn Zentimeter verzeichnet. Im Raum Neulengbach (Bezirk St. Pölten-Land) und Poysdorf (Bezirk Mistelbach) kam es abschnittsweise zu leichten Schneeverwehungen. In Mistelbach und Scheibbs herrschte stellenweise Bodennebel mit Sichtweiten zwischen 50 und 100 Metern.

 

Autor: APA Chronik, 09.12.2021