Tropensturm "Nalgae": 72 Tote auf den Philippinen

Auf den Philippinen steigt die Zahl der Todesopfer nach dem Tropensturm Nalgae weiter an.
Autor: APA Chronik, 29.10.2022 um 11:15 Uhr

72 Menschen seien ums Leben gekommen, 14 gelten noch als vermisst, sagte der Sprecher der Katastrophenschutzbehörde, Bernardo Rafaelito Alejandro, am Samstag (Ortszeit) dem philippinischen Radiosender DZMM. Der Wirbelsturm hat in den südlichen Gebieten für Erdrutsche und Überschwemmungen gesorgt.

Provinz Maguindanao besonders betroffen

Die meisten Opfer gibt es in der von Erdrutschen heimgesuchten Provinz Maguindanao, wo alleine 67 Tote zu beklagen sind. "Wir versammeln jetzt alle Rettungsteams", sagte Nasrullah Imam, Leiter der Katastrophenschutzbehörde von Maguindanao am Samstag. "Es regnet nicht mehr, das wird uns die Suche und den Einsatz erleichtern."

Sintflutartige Regenfälle erwartet

Der Tropensturm schlug am frühen Samstag mit einer Windgeschwindigkeit von 95 Stundenkilometern und Böen von bis zu 160 Stundenkilometern in der östliche Insel Catanduanes ein. Er wird im Laufe des Tages schwere und teilweise sintflutartige Regenfälle über die Hauptstadtregion und die umliegenden Provinzen bringen, während er die Hauptinsel Luzon überquert und auf das Südchinesische Meer zusteuert, so die staatliche Wetterbehörde in ihrer jüngsten Vorhersage.