Blackout: 12.000 Haushalte ohne Strom

In Teilen von Niederösterreich ist am Donnerstagvormittag zweimal der Strom ausgefallen. Die Hotspots lagen in den Bezirken Mödling und Baden.
Autor: APA Chronik, 22.12.2022 um 14:48 Uhr

Von den zwei Stromausfällen waren laut einem Sprecher der Wiener Netze jeweils 12.000 Haushalte sowie mehrere Gewerbebetriebe betroffen. Bei der ersten Störung sei offensichtlich ein technisches Gebrechen vorgelegen. Beim zweiten Stromausfall habe es sich um einen Folgeschaden gehandelt, wurde betont.

>>>Für den Blackout vorsorgen: die Einkaufsliste

Defekte Anlage am Stromnetz

Die erste Störung war von 7.54 Uhr bis 8.53 Uhr registriert worden. Ein Leistungsschalter in einem Umspannwerk habe ausgelöst, hieß es dazu. Vermutet wurde der Anschluss einer defekten Anlage an das Stromnetz. Um 10.48 Uhr gingen die Lichter im betroffenen Gebiet erneut aus. Nach Angaben der Wiener Netze konnten in der Region gegen Mittag aber bereits wieder 90 Prozent der Kunden auf Elektrizität zurückgreifen. "Straßenzüge wurden sukzessive wieder zugeschaltet", hieß es zum angewendeten Prozedere. Um exakt 13.29 Uhr wurden wieder alle Haushalte und Betriebe versorgt.

Ampeln ausgefallen

Auswirkungen hatten die Stromausfälle auch auf den Straßenverkehr sowie wohl auf diverse Weihnachtserledigungen. Ampeln waren ausgefallen und Geschäftstüren ließen sich nicht mehr öffnen. Der ÖAMTC bot Verhaltenstipps für den Fall von nicht funktionierenden Ampeln. "Die meisten Menschen reagieren in so einer Ausnahmesituation intuitiv richtig: Sie beobachten das Geschehen zuerst und 'tasten' sich vorsichtig heran", erklärte Marion Seidenberger, Verkehrspsychologin des Automobilclubs. Auch wenn klare Vorrangregeln gelten, sollte niemand darauf beharren. "Blickkontakt aufnehmen und gegenseitig Rücksicht nehmen sind dann das Wichtigste."