Nun in Tirol: Murenabgänge und Hochwasser

Im Tiroler Bezirk Reutte hat am Samstagvormittag nach starken Niederschlägen eine Mure die Tannheimer Straße (B199) verlegt.
Autor: APA Chronik, 20.08.2022 um 12:05 Uhr

Sie war zeitweise ab Weißenbach nicht mehr passierbar, gegen 11.00 Uhr war sie aber wieder zweispurig befahrbar. Innerhalb der Gemeinde Nesselwängle war der Ortsteil Rauth aufgrund einer unterspülten Straße nicht erreichbar, informierte das Land Tirol. Zudem wurde auch in Nesselwängle ein Hangrutsch gemeldet. Mehrere Feuerwehren aus dem Tannheimer Tal sowie Gemeinde-Mitarbeiter waren mit den Aufräumarbeiten beschäftigt. Wie lange die Sperre in Nesselwängle andauern würde, war vorerst nicht abschätzbar. Der dortige Hangrutsch wurde von Mitarbeitern der Wildbach- und Lawinenverbauung begutachtet. Eine Sperre auf der B199 bei Grän, die Nesselwängle kurzzeitig von der Umwelt abschnitt, konnte ebenfalls bereits wieder aufgehoben werden.

Hochwasser

Sowohl in Nesselwängle als auch in Grän traten mehrere Bäche über die Ufer, Keller liefen voll. Nach Angaben der Feuerwehr gegenüber ORF Radio Tirol stand das Sägewerk Grän etwa eineinhalb Meter tief im Wasser, in Tannheim waren zwei Betriebe im Gewerbegebiet stark betroffen. Dort stand das Wasser bis zu einem Meter hoch. Sowohl für Teile Tirols als auch Vorarlbergs galt am Samstag eine Wetterwarnung. Vor allem im Außerfern und entlang der Nordalpen wurden kräftige Regenfälle erwartet.