Nichts geht mehr: Schweizer Luftraum gesperrt (Update)

Wegen einer technischen Panne ist derzeit der schweizer Luftraum komplett geschlossen! Das betrifft auch die großen Flughäfen Zürich und Genf. Ein Überflug über die Schweiz ist auch unmöglich.
Autor: APA Chronik, 15.06.2022 um 08:45 Uhr

Update:

Die kurze Sperre des schweizer Luftraumes ist wieder beendet. Mit Verspätungen und Flugausfällen wird aber noch den ganzen Tag gerechnet, da viele Flüge nicht gestartet sind oder umgeleitet wurden.

Die Schweizer Flugsicherheit Skyguide hat den Luftraum des Landes wegen eines technischen Problems bis auf weiteres für den Flugverkehr gesperrt. In den frühen Morgenstunden sei es zu einer Störung gekommen, wie Skyguide am Mittwoch erklärte. Skyguide arbeitet an einer Lösung und werde informieren, sobald weitere Informationen vorliegen. Ein Sprecher des Flughafens Zürich hatte zuvor erklärt, dass Starts und Landungen gestoppt wurden.

Der Flughafen Genf hatte auf Twitter mitgeteilt, dass bis 8.00 Uhr keine Starts und Landungen möglich seien. Auch Überflüge über die Schweiz sind nicht möglich.

Der Zürcher Flughafen sei offen. Derzeit könnten aber wegen der Informatikpanne bei Skyguide keine Flugzeuge starten und landen, sagte eine Sprecherin des Flughafens auf Anfrage. Im Moment wisse man noch nicht, wie lange die Störung dauere. Das Check-in laufe. Die Boardings seien jedoch gestoppt worden.

Die Schweizer Flugsicherung teilte ihrerseits mit, dass der Schweizer Luftraum aus Sicherheitsgründen gesperrt worden sei - bis auf weiteres. Skyguide bedauere den Vorfall sowie die Konsequenzen für die Kunden, Partner und Passagiere. Das Unternehmen arbeite mit Hochdruck an einer Lösung.

Der Genfer Flughafen schrieb auf seiner Seite, dass die Unterbrechung bis 11.00 Uhr dauern dürfte. Es handle sich um eine große Panne. Wie viele Flüge von der Panne betroffen sind, konnte die Skyguide-Sprecherin nicht sagen.

Flugzeuge, die auf dem Weg in die Schweiz sind, müssen nun auf Flughäfen im Ausland ausweichen. Gemäß dem Portal Flight Radar ist beispielsweise der Swiss-Flug aus Dubai am Flughafen in Mailand gelandet, ebenso der Flug aus Johannesburg.