Königlich: Briten bekommen neuen Feiertag

Die britische Regierung hat angekündigt, anlässlich der Krönung des britischen Königs Charles III. einen zusätzlichen nationalen Feiertag einzuführen.
Autor: APA Chronik, 06.11.2022 um 08:22 Uhr

Dieser werde für den 8. Mai, zwei Tage nach der Krönungszeremonie in der Westminster Abbey, angesetzt, hieß es in einer Erklärung des Amtssitzes Downing Street 10. Wie bei der Krönung von Königin Elisabeth II. im Jahr 1953 werde das Ereignis eine Gelegenheit für "Familien und Gemeinden im ganzen Land sein, zusammenzukommen und zu feiern". Es sei "ein einzigartiger Moment für unser Land", erklärte Premierminister Rishi Sunak in der Erklärung: "In Anerkennung dieses historischen Ereignisses freue ich mich, einen zusätzlichen Feiertag für das gesamte Vereinigte Königreich im nächsten Jahr anzukündigen."

Thronbesteigung schon früher

Der 73-jährige Charles hatte mit dem Tod seiner Mutter, Königin Elizabeth II., am 8. September den Thron bestiegen. Es ist nicht unüblich, dass zwischen der Thronbesteigung und der Krönung mehrere Monate vergehen. Gründe sind die Trauerzeit und die notwendigen Vorbereitungen für die aufwändige Zeremonie. Elizabeth II. war am 2. Juni 1953 gekrönt worden. Den Thron hatte sie bereits am 6. Februar 1952 nach dem plötzlichen Tod ihres Vaters König George VI. bestiegen. An der Krönungsfeier nahmen damals mehr als 8.500 Gäste aus aller Welt teil, die Zeremonie wurde erstmals live im Fernsehen übertragen.