Ein Drittel ungeimpft: 2022 geht das Corona-Sterben weiter

Impfung und Immunität haben für einen Rückgang der Infektionen und Todesfälle durch Corona geführt. Trotzdem sind laut WHO 2022 bisher eine Million Menschen an Corona gestorben.
Autor: APA Chronik, 26.08.2022 um 08:00 Uhr

Über eine Million Menschen sind seit Anfang des Jahres 2022 im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben. Das gab die Weltgesundheitsorganisation (WHO) am Donnerstag in Genf bekannt. Angesichts dieser Zahl könne keine Rede davon sein, dass die Welt gelernt habe, mit Corona zu leben, sagte WHO-Chef Tedros Adhanom Ghebreyesus während einer Pressekonferenz.

Ein Drittel der Welt ist ungeimpft

Tedros wies darauf hin, dass eigentlich alle Mittel zur Verfügung stünden, um diese Todesfälle zu verhindern. Trotzdem habe ein Drittel der Weltbevölkerung noch immer keine Erstimpfung gegen das Coronavirus erhalten. Drei Viertel aller älteren Menschen in ärmeren Ländern habe ebenfalls noch keinen Impfschutz. Der Generaldirektor der WHO berichtete jedoch auch über positive Trends in Afrika, wo Länder mit bisher niedrigen Impfraten nun aufholten.