Zentralfriedhof: Schönster Platz in Österreich?

Der Tod ist ein Wiener. Und über eine schöne Leich' lassen die Bewohner der magisch-morbiden Metropole wirklich nichts kommen. Ihr inniges Verhältnis zum „letzten Platzerl“ und dem Bestattungswesen ist legendär wie höchst lebendig.

Die Ruhestätte dient wohl auch der eigenen Ruhmsucht. Denkmäler von einst und jetzt, eingebettet in eine gehegt-gepflegte Naturlandschaft zeigen, wo ewige Schönheit zuhause ist. Und wie man sie über die eigene Endlichkeit hinaus kultiviert. Drei Millionen „Einwohner“, Promis wie Normalos, können nicht irren. Ebenso wenig die große Zahl animalischer Gäste, die dort ihr irdisches Dasein genießt.

Ewige Ruh´, Ruhm und Ehre

Mit Stolz gehen also die Hauptstädter mit ihrem Kult-Friedhof ins Rennen um den schönsten Platz des Landes. Berge? Seen? Natur pur? Kann wirklich jeder! Bei "9 Plätze – 9 Schätze" (26. Oktober, 20:15 Uhr) zeigen die Wiener, was wirklich wertgeschätzt wird. Und wo man zumindest einmal im „Leben“ vorbeischauen und die Seelen baumeln lassen soll. Also zuschauen und voten – solange es noch geht!

Autor: Rudolf Grüner , 27.10.2020