Direkt zum Inhalt
Ein Unfall zwischen zwei Autos.
Es kam zu mehreren Unfällen während der Verfolgungsjagd.
Es kam zu mehreren Unfällen während der Verfolgungsjagd.
APA/LPD WIEN

Drogenflucht in Wien: Raser hinterlässt Verwüstung

09.12.2023 um 16:46, APA, Red
min read
Der Mann stand unter Drogen und lieferte sich eine Verfolgungsjagd mit der Polizei. Dabei wurden Passanten und andere Autofahrer schwer verletzt.

Ein 34-Jähriger Mann ohne Führerschein, aber mit Drogen intus, hat sich am Freitagabend in Wien eine kilometerlange Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert und dabei mehrere Unfälle mit Schwerverletzten verursacht. Er missachtete rote Ampeln und fuhr einen Radfahrer nieder, außerdem krachte er in ein entgegenkommendes Fahrzeug und lenkte den Wagen auch auf den Gehsteig. Polizisten konnte sich nur durch einen Sprung auf die Seite retten. Der Mann wurde festgenommen.

Routinemäßige Kontrolle

Bei einer routinemäßigen Kontrolle wollten Beamte des Stadtpolizeikommandos Meidling den Serben beim Gaudenzdorfer Gürtel in Meidling gegen 20.30 Uhr aufhalten. Der Lenker ignorierte die Anhaltezeichen und flüchtete stadteinwärts. Die Fahrt zog sich über eine Strecke von rund fünf Kilometern durch mehrere Straßenzüge mit stark frequentierten Hauptverbindungsrouten hinweg.

Verfolgungsjagd auf offener Straße

Im Kreuzungsbereich Eichenstraße mit dem Gaudenzdorfer Gürtel waren alle drei Fahrspuren durch Fahrzeuge verstellt. Der 34-Jährige raste dennoch auf die stehende Kolonne zu. Abermals versuchten Polizisten den Lenker zu stoppen, dieser wich jedoch über den Gehsteig aus und fuhr auf die Polizisten zu. Nur durch einen schnellen Sprung auf die Seite konnten die Beamten eine Kollision verhindern. Der 34-Jährige flüchtete weiter Richtung Matzleindsdorfer Platz.

Verletzter Radfahrer

Dort fuhr er über eine rote Ampel und stieß einen querenden Radfahrer nieder. Der 46-Jährige wurde dadurch schwer verletzt. Nachkommende Polizisten sowie eine Passantin leisteten Erste Hilfe und verständigten die Berufsrettung Wien, die den Radfahrer in ein Spital brachte. Der 34-Jährige fuhr abermals einfach weiter in Richtung Hauptbahnhof.

Crash stoppte Flucht

Im Bereich der Kreuzung Landstraßer Gürtel mit der Jacquingasse lenkte der Mann sein Auto in den Gegenverkehr und beschädigte einen Wagen. Nur wenig später krachte er in ein entgegenkommendes Fahrzeug, in dem vier Menschen saßen. Erst dieser Crash stoppte die motorisierte Flucht des Serben. Durch den Unfall wurde eine 52-Jährige schwer und eine 28-jährige Mitfahrerin leicht verletzt. Beide wurden von Einsatzkräften der Berufsrettung Wien notfallmedizinisch versorgt und in ein Spital gebracht.

Lenker festgenommen

Sofort nach dem Unfall waren der 34-Jährige und sein noch unbekannter Beifahrer zu Fuß geflüchtet. Der Lenker wurde allerdings nach einer kurzen Verfolgungsjagd angehalten. Er klagte selbst über Schmerzen in der Schulter, lehnte eine Untersuchung aber ab. Der Mann wurde vorläufig festgenommen. Er wurde wegen des Verdachts des Widerstands gegen die Staatsgewalt, schwerer Nötigung, schwerer Körperverletzung, vorsätzlicher Gemeingefährdung und des Verstoßes gegen das Suchtmittelgesetz sowie aufgrund mehrere Verwaltungsübertretungen angezeigt. Seine Einvernahme war am Samstag noch ausständig, er befand sich in polizeilicher Anhaltung.

Ermittlungen laufen

Nur durch Glück und das umsichtige Verhalten anderer Fahrzeuglenker und Fußgänger kam es nicht zu weitaus mehr Verkehrsunfällen, schrieb die Polizei in einer Aussendung am Samstag. Bei seiner Flucht hatte der Serbe außerdem mehrere parkende Fahrzeuge beschädigt. Im Auto wurde eine geringe Menge Cannabiskraut sichergestellt. Die am Fluchtfahrzeug angebrachten Kennzeichen waren gestohlen und wurden ebenfalls sichergestellt. Ob der Mann der rechtmäßige Besitzer des Fluchtfahrzeuges ist, ist Gegenstand von Ermittlungen. Einen Führerschein besaß er nicht. Ein Amtsarzt stellte beim 34-Jährigen eine Beeinträchtigung durch Suchtmittel fest.

more