Mit Plasma Leben retten

Bezahlte Anzeige

Blutplasma ist der wertvolle Rohstoff für mehr als 200 Medikamente, die Menschen mit bestimmten Krankheiten ein weitgehend normales Leben ermöglichen – und in zahlreichen Fällen einen vorzeitigen Tod der Betroffenen verhindern. Die aus dem Plasma benötigten Inhaltsstoffe können größtenteils nicht künstlich hergestellt werden, das Leben vieler Patienten hängt also von den Plasmaspendern ab. Über 80 Prozent aller Österreicher sind mindestens einmal in ihrem Leben auf Medikamente aus Blutplasma angewiesen.

Schonend & sicher

Bei der Plasmaspende spendet man nicht das komplette Blut, sondern nur den flüssigen Eiweißbestandteil des Blutes. Mit einem speziellen Gerät wird das Blut sofort in die einzelnen Bestandteile zerlegt, die vom Plasma getrennten Blutbestandteile werden dem Spender direkt wieder zurückgegeben. Im Vergleich dazu wird bei der Blutspende das gesamte Blut entnommen und erst nach der Spende in seine einzelnen Komponenten aufgetrennt. Die Plasmaspende ist daher schonender als die Blutspende, der Körper ersetzt die entnommenen Eiweiße schon nach wenigen Tagen und muss keine Blutzellen nachbilden. Die Plasmaspende dauert zwischen 45 und 60 Minuten, bis zu 50 Plasmaspenden sind aus medizinischer Sicht pro Jahr möglich. Die Spender erhalten regelmäßige Untersuchungen und kostenlose Gesundheitschecks. Durch die Verwendung von Einwegmaterial ist die Übertragung von Infektionskrankheiten ausgeschlossen.

Europlasma Logo | Credit: Europlasma
Autor: Bezahlte Anzeige , 25.09.2020