Direkt zum Inhalt
Ein Stand am Wiener Rathausplatz steht in Flammen, die Feuerwehr löscht
Die Brandursache am Christkindlmarkt am Wiener Rathausplatz ist noch unklar.
Die Brandursache am Christkindlmarkt am Wiener Rathausplatz ist noch unklar.
Stadt Wien/Feuerwehr

Brand-Alarm: Feuer am Wiener Christkindlmarkt

13.11.2023 um 10:23, APA, Red
min read
In der Nacht zu Montag ist am Christkindlmarkt am Rathausplatz ein Brand ausgebrochen. Die Feuerwehr ist zum Großeinsatz ausgerückt.

Auf dem erst am Freitag eröffneten Christkindlmarkt am Wiener Rathausplatz hat es in der Nacht auf Montag gebrannt. Die Feuerwehr rückte mit sechs Fahrzeugen und 27 Einsatzkräften aus, berichtete Pressesprecher Jürgen Figerl auf APA-Anfrage. Demnach stand ein Versorgungscontainer in Flammen. Laut Aussendung vom Stadt Wien Marketing handelte es sich um die Küche der beiden großen Hütten mit Indoor-Gastronomie. Diese wurden gesperrt, der restliche Christkindlmarkt hat geöffnet.

Alarm in der Nacht

Der Brandalarm ging gegen 2.30 Uhr ein, berichtete Figerl. "Wir haben die Flammen mit zwei Löschleitungen unter Atemschutz bekämpft und zusätzlich über eine Drehleiter von oben", sagte der Feuerwehrsprecher. Das Feuer betraf hauptsächlich den Container. "Aber für Nachlöscharbeiten mussten auch Holzkonstruktionen mittels Spezialgerät geöffnet werden", so Figerl. Außerdem sei ein größerer Bereich vom Rauch betroffen gewesen.

Niemand verletzt

"Alle Marktstände, Fahrgeschäfte und sonstigen Attraktionen am Wiener Christkindlmarkt bleiben uneingeschränkt geöffnet", hieß es seitens der zuständigen Stadt Wien Marketing GmbH. Lediglich die Indoor-Gastronomie, die Platz für bis zu 200 Besucherinnen und Besucher bieten sollte, sei bis auf weiteres gesperrt. Die Feuerwehr habe den Brand noch in der Nacht unter Kontrolle gebracht und gelöscht, wurde in der Aussendung betont. Personen seien nicht zu Schaden gekommen.

Brandursache unklar

Die Brandursache ist Gegenstand von Ermittlungen durch die Polizei. Diese wurden bereits während des Feuerwehreinsatz aufgenommen, erläuterte Figerl.

more