Wäre ich Bürgermeister ... Fritz Wieninger

Weekend fragt prominente Wiener, was sie als Bürgermeister machen würden. Heute: der Stammerdorfer Winzer Fritz Wieninger.

Wieninger_Weingut-5438[1].jpg
Der Stammersdorfer Top-Winzer Fritz Wieninger würde Steueraltlasen bearbeiten.  Foto: Wieninger

Am ersten Arbeitstag als Bürgermeister würde ich folgende Dinge beginnen umzusetzen:

1.Verwaltung erschlanken

es muss nicht sein, dass 10.000 Rathausbeamte eine nicht einmal 2 Millionen Einwohnerstadt lenken. Auch mit weniger Personal wäre das sicherlich möglich. Das daraus eingesparte Geld würde ich in das Bildungswesen investieren. 

2.Steueraltlasten bearbeiten

Es gibt einige Steueraltlasten welche nicht mehr am Puls der Zeit sind. Vor allem die Luftsteuer, die Vergnügungssteuer oder die U-Bahn Abgabe sind meiner Meinung nach nicht mehr zeitgemäß. Steuern sollen einfacher, effizienter und geringer sein.  

3.Grundverkehrskomission einrichten

Ein Weiteres Ziel wäre es, in Wien eine Grundverkehrkomission einzurichten um die Grundstücksbewegungen, vor allem aus der Landwirtschaft besser auf die Finger schauen zu können. 

4. Anbindungen schaffen

Als betroffener Bewohner eines Randbereichs Wiens, wäre meine nächste Herausforderung die Anbindung in den Randbereichen effizienter zu gestalten. Im Außenbereich ist die Versorgung im Vergleich zum innerstädtischen Bereich eine Katastrophe. Die Randbereiche gehören schneller erschlossen. 

Mehr zum Thema: