Weinstein-Gate: 5 Stars werden heftig kritisiert

Die Weinstein-Affäre und darauffolgende #MeToo-Bewegung hat hohe Wellen geschlagen und nicht nur Hollywood, sondern die ganze Welt hinsichtlich des Themas sexuelle Belästigung sensibilisiert.

Meryl-Streep.jpg
Meryl Streep macht sich unbeliebt Foto: Dennis Van Tine / Zuma / picturedesk.com

Manche Prominente reagieren der Öffentlichkeit zufolge heuchlerisch, ihre Argumentation zum Weinstein-Gate findet im Hagelfeuer der Kritik keinen Platz. Wer derzeit zu den schwarzen Schafen in Hollywood zählt, lesen Sie hier.

1. Meryl Streep

Sie ist die derzeit am meisten kritisierte Schauspielerin. Grund: Sie meint von Weinsteins anrüchigen Taktiken nichts gewusst zu haben, was ihr jedoch niemand glauben möchte. Das führt sogar so weit, dass ein unbekannter Straßenkünstler Plakate mit ihr und Weinstein in ganz Los Angeles aufgestellt hat, auf dem ihre Augen mit der Aufschrift „She knew“ („Sie wusste es“) bedeckt sind. Begonnen hat die kritische Würdigung Streeps, nachdem sie Schauspielerin Rose McGowan auf ihr Schweigen in dieser Causa angesprochen hat. Streep antwortet der „Huff Post“: „Ich habe es nicht gewusst. Ich akzeptiere Vergewaltigung nicht stillschweigend. Ich habe es nicht gewusst. Ich mag es nicht, wenn junge Frauen vergewaltigt werden. Ich habe nicht gewusst, dass das geschehen ist.“

2. Ben Affleck

Sein Posting zu den Weinstein-Anschuldigungen war vielen zufolge lahm. Er beteuert, traurig und wütend zu sein, weil ein Mann, mit dem er zusammengearbeitet hat, seine Macht dazu genutzt hat, Frauen einzuschüchtern, sexuell zu belästigen und sie zu manipulieren. Zusätzlich würde er sich fragen, was er tun könne, um sicherzustellen, dass so etwas nicht mehr passiert. Klingt frauensolidarisch, doch nicht nur seinem Bruder, sondern auch ihm selbst wurden ähnliche Vergehen nachgesagt. Unter anderem soll Ben Hilarie Burton in die Brust gezwickt haben. Der Shitstorm gegenüber den Schauspieler ließ nicht lange auf sich warten.

3. Mayim Bialik

Besonders überraschend kam die Stellungnahme des „Big Bang Theory“-Stars gegenüber der „New York Times“.  Zum einen meint sie, den „Luxus“ zu genießen, nicht dem Schönheitsstandards in Hollywood zu entsprechen und daher von mächtigen Männern und ihrem ekelhaften Verhalten verschont zu bleiben, zum anderen sagt sie auch, ihr sexuelles Ich sei nur für ihr privates Leben reserviert. Damit beschuldigt sie allerdings ihre Kolleginnen, sich sexuell frei "herzugeben". Ihre schockierendste Aussage war jedoch, als sie meinte, sie würde sich bescheiden kleiden und mit Männern nicht strategisch flirten. Ein Faustschlag ins Gesicht vieler Frauen, der wahrlich für Empörung gesorgt hat. Später meinte Bialik, ihre Worte seien aus dem Kontext gerissen worden.

4. Lindsay Lohan

Die Schauspielerin mit neuem britischen Akzent hat den Vogel abgeschossen, indem sie Weinstein nach so vielen Aussagen von Frauen verteidigt. Er würde ihr sehr leid tun, so ihr Video-Posting, das sie inzwischen wieder gelöscht hat. „Ich glaube nicht, dass es Ok ist, was gerade passiert“, die Message weiter. Doch das Schlimmste: Lohan rät Weinsteins Frau Georgina Chapman, die sich von ihm scheiden lassen möchte, bei ihm zu bleiben. Ganz schön anmaßend!

5. Woody Allen

Auch der berühmte Regisseur äußerte sich auf eine unwillkommene Art. „Die ganze Harvey Weinstein-Sache ist sehr traurig für alle Beteiligten. Tragisch für die armen Frauen, die darin verwickelt waren, traurig für Harvey, weil sein Leben so durcheinander ist. Es gibt keine Gewinner hier, es ist nur sehr, sehr traurig und tragisch für die armen Frauen, die das durchmachen mussten“, schildert er gegenüber BBC. Da auch Woody Allen der sexuellen Gewalt bezichtigt wurde, wird seine Aussage nur schwer von der Öffentlichkeit verdaut.

Mehr zum Thema: