Die 12 Traumberufe der Hollywood-Stars

Abseits des Rampenlichts: Wären sie nicht berühmt, hätten Stars wie Jennifer Aniston oder Justin Bieber eine genaue Vorstellung ihres Traumjobs. Wir verraten, welche Jobs Stars statt der Hollywood-Karriere machen würden

Director George Clooney und Frau Amal premiere Film "Suburbicon"
George Clooney als Baseballspieler wäre genauso schön anzusehen wie auf der großen Kinoleinwand Foto: Jin Yu Xinhua/Eyevine/picturedesk.com

So sehr viele Stars um ihr Leben beneiden, sicherlich nicht um die Schattenseiten des Ruhms: die Angst etwa, dass der nächste Paparazzi um die Ecke lauert oder ein neuer Skandal an die Öffentlichkeit gerät. Manchmal wünschen sich auch Stars einen normalen Alltag ohne viel Trubel in "normalen" Berufen. Welche das sein könnten - hier die begehrtesten Berufe der Hollywood-Prominenz.

1. Ärztin

Jennifer Aniston zählt zu den erfolgreichsten Schauspielerinnen der Welt und feierte mit der Kultserie "Friends" immense Erfolge. Wäre Aniston nicht die Hollywod-Leiter hinauf geklettert, wäre sie gerne Ärztin geworden. In einem Interview im Jahr 2011 mit der Moderatorin Rachael Ray verriet sie, vom menschlichen Körper fasziniert zu sein. 

2. Bestatterin

Etwas bizarr der Wunsch von Angelina Jolie. Hätte es mit der Schauspielerei nicht geklappt, wäre Bestatterin ihre zweite Wahl gewesen. Auslöser dafür war die Beerdigung ihres Großvaters. Die Schauspielerin war mit dem Bestattungsunternehmen nicht zufrieden und hätte es am liebsten selber gemacht.

3. Set-Assistent

"Harry Potter" aka Daniel Redcliff wollte immer schon in der Filmbranche Fuß fassen. Wenn er nicht der bekannteste Zauberlehrling geworden wäre, hätte er sich hinter der Kamera als Assistent am Filmset unter Beweis gestellt.

4. Astronaut

Er wurde auf YouTube entdeckt und verwandelte sich über Nacht zum Weltstar. Justin Biebers steile Karriere als Popsänger ist allen bekannt. Wäre der große Durchbruch ausgeblieben, hätte der Mädchenschwarm den Weltraum gerne als Astronaut erforscht.

5. Fotografin

Vom Kinder-TV-Star zur Popsängerin: Miley Cyrus steht seit Kindesbeinen an im Rampenlicht. Neben der Musik ist Fotografie eine große Leidenschaft des Stars. Im Gespräch mit dem Magazin "Daily Record" verriet sie, einmal nach London gehen zu wollen, um dort Fotografie zu studieren.

6. Unternehmensberaterin

"Desperate Housewives"-Star Eva Longoria ist fasziniert von Wirtschaft! Gegenüber dem "People"-Magazin gab sie zu, Unternehmen, Haushaltspläne und Zahlen zu lieben. 

7. Baseballspieler

Wer hätte das gedacht: George Clooneys einstiger Berufswunsch war es, im Profi-Sport Fuß zu fassen. Der Oscar-Preisträger wollte Baseballspieler in der Major League werden. Er versuchte sich sogar als Teenager beim amerikanischen Baseball-Verein Cincinnati Reds. Zur Erleichterung vieler Film-Fans weltweit kam es anders. 

8. Detektivin

Der Interessensbereich von Taylor Swift ist breitgefächert und dreht sich nicht einzig und allein um Musik. Ihre Begeisterung für Krimiserien weckte früh den Wunsch in ihr, Detektivin zu werden. 

9. Englischlehrer

On-Off-Freund von Gigi Hadid und Popsänger Zayn Malik würde gerne zurück auf die Schulbank, allerdings als Lehrer. Hätte er damals mit One Direction nicht die Charts gestürmt, wäre er am liebsten Englischlehrer geworden. 

10. Architekt

Er sieht nicht nur unverschämt gut aus, sondern hat auch abseits der Kamera etwas auf dem Kasten: Brad Pitt ist der ultimative Heimwerker. Während eines Interviews in der Show "Inside the Actors Studio" verriet er, dass vor der Schauspielkarriere sein Traumjob Architekt war.

11. Physiotherapeut

Ohne seine Musikkarriere hätte Harry Styles einen Beruf ergriffen, mit dem wohl keiner gerechnet hätte. Der Sänger plauderte in einem Interview mit dem "Top of the Pops"-Magazin seinen früheren Berufswunsch aus: Physiotherapeut. Bevor er seine Band gründete, hatte er sogar diese Fachrichtung studiert, gab allerdings die Ausbildung für die Musik auf.

12. Anwalt

Heiß, witzig und intelligent: Gerard Butler absolvierte erfolgreich ein Jura-Studium und arbeitete danach in einer Kanzlei, bis er zur Schauspielerei wechselte. Das Leben als Anwalt erfüllte ihn nicht, und so wagte er einen Berufswechsel. Punktlandung! Wenn auch nicht mehr in seinem ursprünglichen Beruf tätig, ist dem Schotten sein ausgeprägter Gerechtigkeitssinn geblieben, wie sich anhand seiner vielen karikativen Aktionen zeigt, die er unterstützt.