Taylor Swift zum 30er: 3 Erfahrungen, die sie mit ihren Fans teilt

Ein Meilenstein: Am 13. Dezember feiert US-Popstar Taylor Swift ihren 30. Geburtstag. Dem neuen Lebensjahrzehnt sieht sie gelassen entgegen. Drei wichtige Dinge, die Sängerin gelernt hat - und nun mit ihren Fans teilt.

TaylorSwift.jpg
Taylor Swift freut sich über ihren neuen Lebensabschnitt Foto: Chris Pizzello/AP/picturedesk.com

Bei den diesjährigen American Music Awards räumte die wortgewandte Sängerin gleich fünf Preise - unter anderem die Auszeichnung als Künstlerin des Jahres und für "Lover" als das beliebteste Album des Jahres - ab. Damit überholt Taylor Swift sogar den "King of Pop". Bislang war Michael Jackson mit 24 Awards der Rekordhalter. Swift hat nun vier mehr.

Von der Songwriterin zur Sängerin

Geboren in Reading (Pennsylvania) nimmt Taylor Swift bereits früh an diversen Karaoke-Wettbewerben teil. Die Hingabe zur Musik verschafft ihr ihren ersten Deal als Songwriterin mit dem Plattenriesen Sony. Die schöne Blondine will aber auch als Sängerin durchstarten. Nach einem Club-Auftritt gelingt ihr schließlich auch das. Mit ihrem ersten Album "Taylor Swift" (2006) feiert die Künstlerin ihr umjubeltes Debüt als Country-Star. Grammy-Auszeichnungen, Filmrollen und gleich mehrere Einträge im Guiness Buch der Rekorde runden ihre frühe Karriere ab.

Im Dezember überschreitet Taylor Swift die magische 30 Jahre-Marke. In einem Interview mit der amerikanischen ELLE zieht sie eine erste persönliche Zwischenbilanz und teilt mit ihren Fans drei persönliche Erfahrungen, die sie das Leben gelehrt und stärker gemacht haben.

1. Medialen Lärm unterdrücken

Auch Taylor Swift weiß: Social Media kann großartig sein, aber das Hirn auch mit Bildern überfluten, die zu ungesunden Vergleichen und negativen Gedanken führen. Die Sängerin hat deshalb die Kommentarfunktion auf ihren Profilen eingestellt, um sich vor Anfeindungen und bösartigen Bemerkungen zu schützen.

2. Freundlichkeit hat Grenzen

Ständig süß und nett sein kann einen in große Schwierigkeiten bringen - diese Erfahrung hat auch Taylor Swift gemacht. Ihr Fazit: Nicht jeder verdient es, dass wir uns von unserer besten Seite zeigen. Zur Gemeinheit sollte einen das aber nicht verleiten. Ihr Rat: Wie eine Schlange sein und nur beißen, sobald jemand auf einen tritt.

3. Hinfallen, aufstehen, Krone richten

Auch wenn alle Misserfolge und Rückschläge in der Presse penibel dokumentiert werden, scheut Taylor Swift auch weiterhin nicht, Risiken einzugehen. Denn, findet die Sängerin, nur, indem man seinen persönlichen Weg geht - ganz ohne Druck und im eigenen Tempo - entwickelt man seine Persönlichkeit.