Diese sechs Stars waren schon obdachlos!

Viele Stars mussten sich von ganz unten an die Spitze kämpfen. Manche von ihnen waren vor ihrem Durchbruch sogar zeitweilig obdachlos. Sechs berühmte Beispiele aus Hollywood.

Jennifer Lopez - Cover
Tanzschule als Schlafplatz: Jennifer Lopez hatte eine Zeit lang kein Zuhause Foto: Jean-Baptiste Lacroix/AFP/picturedesk.com

1. Jennifer Lopez 

Die Mutter von Jennifer Lopez war nicht gerade begeistert, als ihr ihre Tochter offenbarte, dass sie ihr Studium abgebrochen habe, um Tänzerin zu werden. Die Folge des Streits? J.Lo verließ wutentbrannt ihr Elternhaus und schlief eine Zeit lang in einer Tanzschule. Trotz harter entbehrungsreicher Jahre arbeitete sie eisern an ihrer Karriere - heute ist sie ein Weltstar. 70 Millionen Alben und Singles hat sie bisher weltweit verkauft.

2. Halle Berry 

Die Hollywood-Schönheit lebte vor ihrem großen Durchbruch als Schauspielerin in einem Obdachlosenheim. Da ihre Mutter nicht an ihr Talent glaubte, Halle aber weiterhin an ihrem Traum festhielt, drehte ihr jene den Geldhahn ab. Nach zahlreichen kleinen Rollen erhielt sie letztlich durch ihre Rolle in dem Film "Flintstones - Die Familie Feuerstein" (1994) den langersehnten Erfolg. Geldsorgen hat Berry seitdem keine mehr.

3. Jim Carrey 

Jim Carrey blickt auf eine schwere Kindheit zurück. Sein Vater war arbeitslos, seine Mutter litt an einer schweren chronischen Krankheit. Das Geld der Familie wurde immer knapper, letztlich schlief sie in einem Van. Mit 15 Jahren beschloss Jim, sein Glück selbst in die Hand zu nehmen und seine Eltern aus ihrer finanziellen Misere zu befreien. Er brach die Schule ab und zog nach Los Angeles, um Schauspieler zu werden. Außerdem versuchte er sich als Stand-up-Comedian und hatte damit Erfolg. So war er ein festes Mitglied in "Mitzi Shore's Comedy Store" und übernahm bald kleine Nebenrollen in Filme. Sein endgültiger Durchbruch als Komiker gelang Carrey 1982, als er im Vorprogramm des legendären Rodney Dangerfield auftrat. 

4. Daniel Craig 

Der aktuelle Bond-Darsteller Daniel Craig hatte es nicht leicht vor seiner Karriere. Schon früh wusste er um sein Talent. Mit 16 Jahren verließ der Brite die Schule und bewarb sich erfolgreich beim National Youth Theatre, wofür er aus seiner Heimat Chester nach London zog. Während seiner Schauspielausbildung und in den Anfängen seiner Karriere hatte Daniel jedoch nur wenig Geld und konnte sich keine eigene Wohnung leisten. Nächte auf Londons Parkbänken waren für den Schauspieler in dieser Zeit keine Seltenheit. 1992 - im Alter von 24 Jahren - gelang ihm schließlich der Einstieg in das Filmbusiness. 

5. Oprah Winfrey 

Besonders schwer hatte es die erfolgreiche Unternehmerin. Ihre Mutter war langzeitarbeitslos, weswegen Oprah Winfrey bis zu ihrem sechsten Lebensjahr bei ihrer Großmutter wohnte. Wieder zurück in ihrem Elternhaus wurde sie von Verwandten immer wieder sexuell misshandelt. Mit 14 Jahren wurde sie schwanger, verlor das Kind jedoch. Sie zog von zu Hause aus, da sie aber weder Geld noch einen Job hatte, lebte Oprah einige Zeit auf der Straße. Während ihr Halbbruder an den Folgen seiner Aids-Infektion und ihre Halbschwester an einer Überdosis Drogen starben, schaffte Oprah den Absprung. Ihre ihre feste Anstellung als Nachrichtenmoderatorin in Baltimore ebnete ihr den Weg zu einem normalen Leben, bis der große Durchbruch es völlig zum Positiven veränderte. Heute ist eine der Vorreiterinnen des Talk-Show-Formats zu den reichsten Frauen der Welt.

6. Ed Sheeran 

Ed Sheeran verbrachte bis zu seinem Durchbruch zahlreiche Nächte in der U-Bahn oder auf Sofas von Freunden. Gelassen blickt der erfolgreiche Sänger und Musiker heute auf seine Anfänge zurück: "Hatte ich mal keinen Platz zum Übernachten, sagte ich auf der Bühne schlicht 'Falls jemand eine Couch hat ...', und das hat dann meistens auch funktioniert", erinnert sich der Brite in einem Radio-Interview.